Dienstag, 15. Juni 2010

KOMM LASS UNS BRENNEN - bis nur noch Asche übrig ist


Meine Lieben,
ich grüße euch an diesem sonnigen Junitag, der schon eher ein Abend ist.

Mich haben einige Leute darauf hingewiesen, dass mein Blog einschlafen würde. Ganz unrecht haben sie damit ja nicht. Aber ich gelobe Besserung und versuche das Wirrwarr meiner Gedanken nun aktueller zu halten. *die Finger zum Schwur hebt*
Als ob es jemanden interessieren würde, was hier steht. Okay, das war ein Witz, ich weiß genau wer hier reinschaut und ich liebe euch dafür. Echt jetzt.

Aber ist das nicht mit allem so, für das man anfänglich Feuer und Flamme ist?
Man kann nicht genug davon bekommen.
Wochenlang trägt man nur noch das allerliebste Lieblings T-Shirt, hört das ultimativste Album, schaut sich dutzende Male den weltbesten Film aller Zeiten an, liest fünf Mal das genialste Buch oder trägt den supercoolsten Nagellack.
Und RUMS !!!
Irgendwann hat das Neue seinen Reiz verloren und ist nur noch alltäglich? Und irgendwann hat man sich an manche Dinge sosehr gewöhnt, dass man erst wieder von ihnen Notiz nimmt, wenn sie nicht mehr da sind.
Zahnlücken sind ein gutes Beispiel dafür.
Oder ein Indiz für schlechte Zahnhygiene. o.Ô

Anyway ...

Da stell ich mir doch die Frage, was muss eine Sache haben, damit man ihrer nicht irgendwann überdrüssig wird?
Ein Hobby, zum Beispiel, dass man aus der Kindheit mit ins erwachsenen Alter nimmt und mit preußischer Genauigkeit fortsetzt. Oder vielleicht die Liebe zu einem Schauspieler, den man nie schlecht finden wird. Die Vorliebe für eine Band, deren Fan man gegen jeden Widerstand ist.
Die Liste der Dinge ist unendlich und ich hoffe ihr wisst, was ich damit aussagen will.
Was macht diesen Faktor aus, der die Leidenschaft erweckt; die Besessenheiten an einer Sache lebendig hält, der einen innerlich brennen lässt?

Ich kann nur von meinen Besessenheiten ausgehen, als da wären der Schauspieler Gerard Butler

*rumsabbert* und Profi Make-up.

Ja, es ist oberflächlich und angesichts der Probleme in der Welt banal, aber ich fühle mich gut dabei und damit. Beide Dinge erfüllen mich mit Glück und einer inneren Gelassenheit.

Wahrscheinlich geht es dem Hobby-Eisenbahner in seinem Keller, der Überraschungsei-Figurensammlerin, dem Kleingärtner auf seiner Scholle oder dem Fussball-Fan im Stadion genau so.
Wir alle fühlen uns gut dabei, und tanken Kraft für den Alltag, auch wenn unsere Umwelt uns dafür mit Unverständnis straft. Stehen wir zu unseren kleinen und großen Macken, sie machen und zu dem was wir sind.

In dem Sinne, ihr Lieben.
Mehr Mut zur Besessenheit. Findet den Funken der euch brennen lässt bis nur noch Asche übrig bleibt. Phönix ist ja auch aus der Asche aufgestiegen.

Wir lesen uns ganz bald wieder

Eure Tinks


Kommentare:

  1. ...it gives me fever. fever all through the night..what a lovley way to burn. <3

    AntwortenLöschen
  2. da kannst du dir sicher sein als Fussifan im Stadion geht es dir genau so.

    ich liebe deine art zu schreiben *knutsch* weiter so
    hab disch lüb

    AntwortenLöschen
  3. Danke ihr Lieben *beide flauscht*

    AntwortenLöschen