Mittwoch, 30. Juni 2010

THIS AIN´T NOTHING BUT A SUMMER JAM


Meine Lieben,

ich hoffe ihr habt ein schattiges Plätzchen ergattert oder eure Füße in einer Wanne mit Eiswasser oder am besten gleich beides.
Denn es ist heiß, wirklich heiß.
*schweiß von der Stirn tupft*
Bei solchen Temperaturen wünsche ich mir jedes Jahr ein Nilpferd oder ein Manati zu sein, um den ganzen Tag faul in warmes Wasser rumzudümpeln.

Photobucket

Okay, das hätte zwar ständig schrumpelige Finger und Fußzehen zur Folge, aber man muss auch bereit sein Opfer zu bringen für die Schattenseiten *ha ha ha* des Sommers.

Schminken ist im Moment auch absolut und definitiv überflüssig, wenn man es mag, dass Lippenstift und Lidstrich da bleiben wo sie hingehören. Ansonsten ist Waschbär-Look echt angesagt.

Wem´s steht?! Ich verzichte derzeit gänzlich auf Foundation und Co.
Nicht das ich deswegen morgens weniger Stress hab pünktlich aus dem Haus zu kommen, denn bei der Hitze verpenne ich auch regelmäßig und es bedarf derweil vier Wecker um mich aus den Federn zu holen.

Aber darüber wollte ich altes Plappermaul heute eigentlich gar nicht schreiben, denn ich hab mein Sommerprojekt 2010 gefunden.

Yeeeeaaaaaaah … sinnloser Feizeit einen sinnentleerten Sinn geben.
Öhm, das muss jetzt nicht logisch klingen.
Etwas, dass ich auch bequem vor mich hindösend auf meinem [ … ja er ist immer noch schmutzig… ] Balkon durchziehen kann.

Um ehrlich zu sein, haben mich zwei sehr liebe Mädels darauf gebracht, nachdem sie nicht mehr über mich lachen mussten. Wozu abendliche MSN Messenger Konferenzen nicht alles gut sein können. Spiel, Spaß und Inspiration.

Mein Sommerprojekt 2010 ist es mal wieder all meine CD´s laufen zu lassen.
Und was für vergessene Schätzchen dabei sind.

Sicher auch ein paar Alben, für die ich heute keinen Cent mehr ausgeben würde, die aber unabdingbar zu meiner musikalischen Prägung gehören und daher ihre Daseinsberechtigung haben.
Ich sag nur Captain Jack und Rondo Veneziano.

Wenn die musikalischen Vorlieben etwas über einen Menschen aussagen, dann beweist meine Liedersammlung, dass ich Mut zu Extremen habe.

Von Klassik, über Heavymetal, Pop, Jazz, Musicals, zu bulgarischen Hirtengesängen ist alles bei mir zu finden. Und wenn ich dann in der jeweiligen Stimmung bin, will ich soviel wie möglich davon hören. Ich weiß noch wie ich eine üble Irish-Folkphase hatte, die von einer indischen Bollywoodmusik Ära abgelöst wurde.

Tschakkkkkkaaaaa .... Und all das werd ich mir in den nächsten Wochen und Monaten wieder anhören und in Erinnerungen schwelgen, bis die Ohren bluten oder mich gnadenvoll ein Gehörsturz erlöst.


Aber einen Musik-Tipp hab ich schon. Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ sind bei diesen Temperaturen echt grandios.

Probiert es mal aus.
Und damit widme ich mich wieder meinem Sommerprojekt und drehe SEEED lauter.

Schönen Abend noch ihr Süßen.


LIebe Grüße eure Tinks.

Kommentare:

  1. ..die Schattenseiten des Sommers. klingt grandios. wo genau find ich die bitte???

    AntwortenLöschen
  2. tschakkkkka lassz uns Musik hören und abrocken

    AntwortenLöschen
  3. @curls ... ich spende dir gerne Schatten <3

    @kath .. Abrocken? bei der Hitze o.O Öhm .. ich schau dir gerne zu

    AntwortenLöschen