Donnerstag, 2. Dezember 2010



LOOKINg OUT THE WINDOW - and shiver


Mahlzeit Lieben!

Heut ist also der zweite Dezember ... und draußen ist es arschkalt.
Ich war nur kurz draußen um den Müll zu entsorgen und fühl meine Hände nicht mehr.
Jemand der ohne Mütze, Schal und Handschuhe da unterwegs ist, ist entweder zu bemitleiden, oder völlig hirnlos.

(Ja, ich hätte mir auch was anziehen können, aber es waren doch nur wenige Meter)

Und wie in jedem Jahr fallen mir da die Obdachlosen ein, die diesen Witterungen schutzlos ausgesetzt sind. Die sich mit Alkohol und Drogen warm halten müssen, um nicht zu erfrieren.
Wenn ich in der Stadt an ihnen vorbei gehe, erwische ich mich oft dabei wie ich sie abschätzig betrachte. 
So als wäre ich besser als sie, nur weil ich mehr Glück hatte und noch nie aus dem sozialen Netz gefallen bin.
Meistens bringt mich mein schlechtes Gewissen dazu dem ein oder anderen dann doch einen Euro zu geben.
Früher haben sie mich auch in den Bahnhöfen gestört, wenn sie im Winter ihre Lagerstätten dort aufbauen, weil es einfach nur warm ist.

Mittlerweile denk ich auch anders.
Sie gehören zu unserer Gesellschaft, deren Verlierer sie sind verschuldet oder unverschuldet.
Sie sind Teil davon, 
ebenso wie die Gewinner, die mit ihrem Geld nicht wissen wohin. Und heutzutage kann es jedem so ergehen. Job verloren, Krank geworden und der Teufelskreis nach unten beginnt.
Natürlich landet nicht jeder auf der Straße, aber die Möglichkeit ist immer da. In der heutigen Zeit vielleicht noch mehr als früher.
Daher versuche ich mir mein Mitleid abzugewöhnen und stattdessen gegen Mitgefühl einzutauschen, denn man verliert nicht seine Würde, nur weil man nicht krankenversichert ist. Ach .. ihr wisst was ich damit sagen will.

Sooo .. damit mein Geschwafel heute nicht zu deprimierend bleibt, geb ich euch noch einen Rat mit in den heutigen Tag. *höhöhö*
Tante Tinks wird besserwisserisch.

Kinners zieht euch warm an, sonst werdet ihr krank !!!

Eure Tinks.

Kommentare: