Donnerstag, 31. März 2011

DER FRÜHE VOGEL - kann mich mal

Photobucket


Wunderschönen Nachmittag ihr Lieben

Ist euch schon mal aufgefallen wie laut es morgens wieder geworden ist?
Ist der Morgen im Winter nahezu still, wenn man von Eis kratzenden Autofahrern und bibbernden Frühhundegassigängern absieht, so explodiert die Geräuschkulisse im Frühjahr regelrecht auf Knopfdruck.

Da gibt es krawallierende Elstern, deren heiseres Geschnarre mich besser aus den schönsten Träumen weckt als mein Hühner-Wecker. Hyperaktive Meisen und dauergurrende Tauben, die nur an das eine denken. Mich am Weiterschlafen zu hindern.
Wie kann aus so was verhältnismäßig Kleinem mit so wenig Hirn, soviel Lautstärke kommen?
Ein Mysterium!

Eigentlich müsste der noch früherer Wurm, den der frühe Vogel ja bekanntlich fängt, nur genau hinhören und könnte sich in Sicherheit bringen.

Vielleicht sind Würmer noch hirnloser als Vögel? Oder haben keine Ohren?
Daraus könnte man auch glatt ein neues Sprichwort ableiten?

Der noch frühere Wurm hat auf Kies gefurzt???
Das kluge Kerbtier schläft aus???

Wer nicht hören kann, muss fühlen.


Haaaa! Da kommt das Sprichwort also her. XD
Okay, okay, ich hör schon auf rumzuspinnen.

Vögel gehören einfach zum Frühjahr, wie die Schneeglöckchen, die Tulpen und die Pollenallergiker. Und irgendwie ist es auch wirklich schön, wenn man draußen unterwegs ist und ihr Gezwitscher überall hört, auch wenn man sie nicht immer sieht.

Photobucket

Mir scheint es jedes Mal so, als wolle die Natur im frühen Jahr eine Bestandsaufnahme all ihrer Vitalität und Lebenskraft machen.

„Üppige Blütenteppiche, die die Waldböden bedecken?“ „Gescheckt!“
„Streuobstwiesen in vollster Schönheit?“ „Gescheckt!“
„Viecher und Menschen, die sich gegenseitig beweisen wie gesund und Fortpflanzungsbereit sie sind?“ „Gescheckt!“


Na guuuut das ist der Kreislauf des Lebens und wenn’s denn sein muss, dann nehme ich auch den allmorgendlichen Piepmatzradau gelassen hin. Immerhin sind Vögel Indikatoren dafür, dass es einem Ökosystem gut geht.
Zumindest, erinnere ich mich dunkel, das mal irgendwo gelesen zu haben. *g*
So ich hör jetzt wirklich auf rumzusabbeln.

Morgen ist schon der erste April und wieder Freitag. *muhaa*
Seid auf der Hut und lasst euch nicht in den April schicken. Und genießt das schöne vorhergesagte Wochenende.

Eure Tinks

PS: Danke Krabbe für die tatkräftige Wortfindeunterstützung. Du alte Checker im Hasenheldenkostüm *g*
Curls, du wirst morgen Post bekommen *muhaaa* (ja, ich konnts nicht für mich behalten.)

Freitag, 25. März 2011

INTERMEZZO VI


Hallöchen ihr Lieben,

wahnsinn schon wieder eine Woche rum und nur noch 51 mal Freitag bis zu meinem nächsten Burzeltag (oder so.)
Ich danke allen die an mich gedacht haben; sei es mit lieben Worten oder am Telefon.
Ich hab mich wirklich sehr darüber gefreut. *glücklich seufzt*

So und nun, der guten alten Freitagsfüller-Tradition folgend, werd ich mal wieder. ...

Photobucket


1. Tief durchatmen und dann noch mal versuchen, was mir bisher nicht gelingen wollte.

2. Ha! Siehste und darum sagt man : "sag niemals nie"!

3. Was ist wenn alles keinen Sin zu geben scheint?

4. Im Moment hab ich Butterbrot Gelüste.

5. Mein Blog ist mir sehr ans Herz gewachsen .

6. Ostern wirdwie ein Kurzurlaub werden.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Bett und ein gutes Buch , morgen habe ich einen langen Spaziergang geplant und Sonntag möchte ich längst den Brief für Curls geschrieben haben!

Ihr Lieben,
Sollte mich die Schreibwut nicht doch noch überfallen, wünsch ich euch ein wundertolles Wochenende und viel Spass bei was auch immer ihr euch vorgenommen habt.

Eure Tinks

Freitag, 18. März 2011

INTERMEZZO V


Huhu Ihr Lieben,
Aus gegebenen Anlass halt ich mich heut kurz.


Photobucket


1. Die Ereignisse in Japan sind viel zu komplex, um sie in ein paar Worte fassen zu können.

2.Vierunddreißig war ich grad noch gestern. Kinners, wie die Zeit vergeht!

3. Energiesparen und nachhalig mit der Umwelt umgehen, ist eine Investion in die Zukunft

4. Adeles Rolling in the deep ist mein aktueller Lieblingssong im Radio .

5. Zur Einstimmung auf den Frühling habe ich mir wundervolle Seifen schenken lassen, die nach Blumen duften *____* .

6. Ich bin optimistische Idealistin mit Leib und Seele .

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf *hust* Alkohol, morgen habe ich mit der liebe Kezza einen Kinobesuch geplant und Sonntag möchte ich die selbe Stimmung haben, wie grade im Moment!

So das wars für heute meine Süßen.
Eure Tinks

Mittwoch, 16. März 2011

FLOWERPOWER
Photobucket



Die Tulpe

Andre mögen andre loben,
Mir behagt dein reich Gewand,
Durch sein eigen Lied erhoben
Pflückt dich eines Dichters Hand.

In des Regenbogens sieben
Farben wardst du eingeweiht,
Und wir sehen, was wir lieben,
An dir zu derselben Zeit.

Als mit ihrem Zauberstabe
Flora dich entstehen ließ,
Einte sie des Duftes Gabe
Deinem hellen, bunten Vlies.

Doch die Blumen all, die frohen,
Standen nun voll Kummers da,
Als die Erde deinen hohen
Doppelzauber werden sah.

"Göttin! o zerstör uns wieder,
Denn wer blickt uns nur noch an?"
Sprach's die Rose, sprach's der Flieder,
Sprach's der niedre Thymian.
Flora kam, um auszusaugen
Deinen Blättern ihren Duft:
"Du erfreust", sie sagt's, "die Augen,
Sie erfreun die trunkne Luft".

August Graf von Platen (1796-1835)


Ihr Lieben ...

Ja total uninteressant, ich weiß.
Aber ich hab mir heut den ersten Blumenstrauß des Jahres geleistet und dafür auch noch ein bisschen den Garten meiner Eltern geplündert. *gnaaaahaaa*

Die Farben der Tulpen (ja, sie sind pink) haben mich beim Einkaufen einfach angelacht und so sind sie schwupps in meinen Korb gewandert.
Ich freu mich schon auf die ersten Hyazinthen, die ich noch lieber mag als Tulpen.
So das wars auch schon.
Weitermachen, egal womit.

*alle mal knuffelflauscht*

Eure Tinks

Dienstag, 15. März 2011

THE ROAD TO HELL - is paid with

Photobucket


Guten Abend meine Lieben,

ich hoffe es geht euch gut, und ihr seid nicht von der Weltuntergangsstimmung allenthalben angesteckt worden. Ich würd euch ja gerne an dieser Stelle erfreuliches berichten. Einen Schwank aus meiner Jugend, der zum Lachen verleitet oder eine Anekdote, die euch schmunzeln lässt, vortragen *seufz* aber auch ich muss heute ein bisschen Dampf ablassen, denn sonst droht bei mir eine Kernschmelze.

Also entweder ihr seid mann und fraus genug um das zu ertragen, oder ihr sucht euch genau jetzt eine andere Beschäftigung!!!! Mein voller Ernst.




… KURZE BEDENKZEIT …



… ALLERLETZTE MÖGLICHKKEIT WAS SINNVOLLERES ZU TUN…



Okay, ich hab euch gewarnt.

Guter Rat ist nicht teuer!
Ein altes Sprichwort, das ich noch nie gemocht habe.

Ja, Leider! Sag ich da nur.
Denn, wäre guter Rat teuerer, dann würden manche meiner Mitmenschen sehr sehr sehr viel sorgsamer damit umgehen. Echt jetzt ich übertreibe nicht!

Folgende Situation, die jeder kennt:

Man ist mit netten Smaltalk beschäftig, sagt dies und jenes einfach um ein Gespräch am Laufen zu halten. Plaudert über das Wetter, den letzten Urlaub in dem man sich erkältet hat, und auch über all die kleinen Malessen, die normale Erdenbürger zuweilen plagen. Brüchige Nägel, saisonalen Haarausfall oder über das faule Herumliegen am Wochenende und damit einhergehende Moppeligkeit.
Und WHAM, als wäre ein unsichtbarer Countdown abgelaufen, fällt irgendwann in diesem Gespräch, ein Satz in dem unweigerlich „du solltest da mal…“ vorkommt.

Der Satz könnte folgend so weiter gehen:
"- Zum Arzt gehen.
- einen Fachmann drüber schauen lassen.
- das ausprobieren
- jenes anders machen."


Ich hoffe es ist klar, worauf ich hinaus will?
Man hat ungefragt, ungewollt und vollkommen unerwartet einen guten Ratschlag bekommen ... und subtil damit einhergehend, auch noch den dezenten Hinweis, dass man bisher nur zu blöde war, es besser zu machen.

Ich rede jetzt nicht von jemandem, der hin und wieder einen Tipp fallen lässt, weil es sich im Verlauf des Gespräches einfach anbietet (oder weil man befreundet ist), sondern von genau den Zeitgenossen, die für solche Momente leben.

Jene Fachleute für wirklich jeden Lebensbereich, egal ob Frauenfussball, laktoseintollerante Ernährung, nachhaltige Inneneinrichtung, Molekularmedizin, Hochrisikofinanzanlagen oder antike Klöppeltechniken.

Jene Mitmenschen, die dann mit jovialer Geste jenen guten Rat aus der Tasche holen, oder wahlweise auch ein Buch, um es mit wissendem Lächeln oder augenzwinkernd und einem „Ich hab da was für dich.“ der Welt kund tun.

*yuppie*

Merkt man, dass ich auf solches Sendungsbewusstsein, nicht so unbedingt abfahre?
Ich würde gerne jedes Mal schlagfertig genug sein, um darauf zu antworten: „Cool ich hab da auch nen Tipp für dich: Einfach mal die Fresse halten.“
Oder wahlweise, beide Daumen hochhalten und Bob Kelzo aus der Serie Scrusb – die Anfänger zitieren: „Was hat zwei Daumen und scheißt auf ihre Meinung? Gestatten Bob Kelzo.“

Ich will hier keinen persönlich angreifen, denn mir ist schon klar, dass solche „guten Ratschläge“ nur aus dem Wunsch helfen-zu-wollen resultieren.

Aber im Ernst, es kommt auf das rechte Maß an. Manchmal geht mir so was gehörig auf dem Keks.

Echt? Von zuwenig Bewegung wird man träge?
Wenn man mit nackten Füßen im Schnee steht wird man krank?
Wenn man sich von rumänischen Rosenverkäuferinnen einen hundert Euro Schein wechseln lässt, darf man sich nicht wunder Falschgeld zu bekommen?
Boar, hab ich ja noch gar nicht gewusst!


Okay, das mit den rumänischen Rosenverkäuferrinnen hab ich erfunden. Aber ich wollt’s ein bisschen dramatischer machen.

Was hat man als Dauerbesserwisser davon, seinem Gegenüber ständig die Fehler unter die Nase zu reiben?
Schläft man dann nachts besser, weil man den Schlaf der Gerechten schläft?
Ist das Leben solcher „Ratschlager“ wirklich soviel besser, als mein bekrittelbares Leben?
Mal so unter uns; Ich glaubs ja nicht.

Wie also, sollte ich in Zukunft mit meinen supersendungsbewussten Weltverbesserchen umgehen?

Mich bei ihnen bedanken, dass sie ihr profundes Wissen endlich mit mir teilen? Halleluja.

Sarkastisch zurück blocken, dass sie mit diesem Talent glatt bei Dieter Bohlen auftreten könnten?

Ihnen den guten Rat mit einem ebenso guten Rat vergelten?

Oder weiterhin unverbindlich lächelnd, nicken um im Geist an Bob Kelzo denken?

Ach woher zum Geier soll ich das denn Wissen, *gnumpf* aber WENN ich zu einen befriedigenden Schluss gekommen bin, dann *muhaaahaaaa* lass ich euch meinen „guten Rat“ zukommen, ob ihr wollt oder nicht.

So ihr Lieben, dass musste heute raus, jetzt geht’s mir besser.
*durschnauft*

Ich wünsche euch noch eine geruhsame Restwoche.
Genießt den Frühling wenn ihr wollt, sonst lasst es.

Eure Tinks

Freitag, 11. März 2011

INTERMEZZO IV


Huhu Ihr Lieben,

Wahnsinn da ist die Woche ist schon wieder rum und ich hab noch nicht mal angefangen sie zu beginnen. *theatralisch rumseufzt*
Ich hab das Gefühl nichts von dem geschafft zu haben, was ich mir letzten Sonntag so vorgenommen hatte. Ich hab mich hoffnungslos in den Winzigkeiten des Alltags verzettelt.
In der Bestrebung alles so gut wie möglich zu machen, komm ich vom Stöckchen aufs Steinchen und mach mir selber mehr Probleme als gut ist.
Denken kann auch kontraproduktiv sein.
Ja ja .. aber ich jammere nicht rum, es ist nur eine Feststellung.
Denn es gibt viel Schlimmeres.
Sehr viel Schlimmeres, wenn ich in den Nachrichten die Bilder aus Japan sehe.

So bevor ich mich wieder auf den Rest meiner einzelnen Socken stürze, füll ich schnell den Freitagsfüller aus.


Photobucket


1. Beim Aufwachen ist von der Nacht nur noch so wenig übrig .

2. Es gibt so vieles was meine Aufmerksamkeit erfordern würde, aber es fällt mir schwer.

3. Im Kino kann man seiner seinen Traummann treffen ?

4. Wenn einem beim Kreuzworträtseln nichts mehr einfällt kann man es auch lassen.

5. Fastenzeit ist für mich jedes Jahr aufs Neue eine Herausforderung.

6. Ich hab glaub ich keine gute Handcreme, denn meine Hände sehen im Moment schlimm aus.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf was Leckeres zu Essen, morgen habe ich ganz viel Zeit in der Sonne ein geplant und Sonntag möchte ich ein paar der Dinge erledigt haben, die noch unerledigt sind!

zum Original.

So das wars auch schon.
Ich lass bestimmt noch was von mir hören. Denn es gilt ja noch für Curls die Frage nach dem Helden zu beantworten, und das hat mich die ganze Woche beschäftigt.

Also Tüddelü bis später, ihr Lieben.

Eure Tinks

Montag, 7. März 2011

HAPPY BIRTHDAY Maus und Elefant

Photobucket




Guten morgen ihr Lieben

Heute hat die Sendung mit der Maus Geburtstag .. den 40.ten um genau zu sein.
Wahnsinn wie die Zeit vergeht.
Die Lach- und Sachgeschichten sind ein wesentlicher Bestandteil meiner Kindheit und das Prusten des kleinen Elefanten und das Klappern der Mausaugen kann ich bestimmt unter hundert anderen Geräuschen heraus hören.
Das wollt ich nur schnell loswerden, denn immerhin ist das eine Sachgeschichte mit der man heute klugscheissertechnisch enorm punkten kann.

"Ach wussten sie schon ..."

Tjaaaaahaaaahaaaaa *g*

Dann wünsch ich euch eine elefantastische Woche und genießt die Sonne. Ab Mittwoch wirds Wetter schlechter.

Habt ihr eigentlich Kindersendungen, die ihr nie vergessen werdet?

LG eure Tinks

Freitag, 4. März 2011

INTERMEZZO III


Alloha ihr frühen Frühlingblüher jedweden Geschlechts !!!

Es ist wieder Freitag und weil ich heute Morgen mit heftigen Bauchweh aufgewacht bin, ein bisschen angeschlagen. Ich nutze die Zeit, die ich mit Wärmflasche und Decke auf dem Sofa liege, um ein bisschen alten Papierkram aufzuräumen.

(Nein ich brauche und will kein Mitleid, ich brauch nur einen halbwegs sinnvollen Anfang für diesen Post *gg*)

Grade eben hab ich einen Artikel weggeschmissen in dem es um die Gestaltung von Spielplätze und Parkanlagen ging. Naja es geht immer noch darum, aber der Artikel ist jetzt nun Konfetti. *gnaaaanaaaa*

Hellau und Allaaf auf diesem Weg an alle Jecken da draußen. Die schon mit den Füßen scharren um sich die selbigen auf den Umzügen landauf landab abzufrieren.
Ich wünsche euch viel Vergnügen dabei und genießt die Zeit im Jahr, wo man ungestrafter über Fettnäpfchentreterei hinwegsieht. Wo man sogar die Politiker ungestraft durch den Kakao ziehen kann.
In diesem Jahr gibt es ja reichlich zum Durch den Kakao ziehen.

Sonst muss man sich als angepasster Mitmensch, ja sehr viel besonnener ausdrücken. Muss die political correctnes (gibt’s dafür überhaupt noch ein sinnvolles deutsches Wort???) einhalten und kann nicht mal Spielplätze und Parkanlagen ohne Hintergedanken gestalten.

Haben sich unsere Großeltern darum geschert ob ein Grünstreifen mit Bank und Sandkuhle eher für junge Frauen mit oder ohne Kinder, für junge oder alte Menschen konzipiert werden muss, oder gar als Klo für Singles mit Hund dienen sollte?
Ich würd mal spontan NEIN sagen. Okay, vor dem Krieg wäre solch ein Park, ohnehin nur für arische Menschen ein Ort zum verweilen gewesen und nach dem Krieg ein Ort wo die Trümmerfrauen ihr Gemüse anbauten.
Öhm ja … Ich schweife ab und entschuldige mich für etwaige verletzte Befindlichkeiten.

Heut zutage muss man ja generell vorsichtig sein, mit dem was man über und zu seinen Mitmenschen sagt. Man muss sich genderkonform (noch so ein Wort, dass ich in dem Artikel gefunden hab) verhalten. Darf weder Mann noch Frau, jung noch alte, dunkel- oder hellhäutig, mit Migrationshintergrund oder ohne, diskriminieren. Und wirklich amüsant, bei all dem Behutsam-miteinander-umgehen-sollen und Super-Tolerantsein-wollen, werden die unterschwelligen Klischees und Vorurteile gegeneinander immer größer.

Je mehr Europa und die Welt zusammenwächst, desto größer sind die Bestrebungen sich gegen dieses Vermischen abzugrenzen. Man schaue sich nur das winzige Belgien an, wo Volksgruppen in der Größe der Berlinerstadtbevölkerung einen eigenen Staat wollen. Ich sags euch, wir erleben es noch, das sich ein Dorf wie Poppenbüttel auflehnt um eine freie Republik zu werden. Und wenn sie da, noch eine hauptberufliche Tagträumerin brauchen, bin ich die erste die ihre Koffer packt und gen Norden zieht.

In dem Sinne ihr Lieben,

Lasst uns die Toleranz leben, mit der wir gut leben können. Oder wie Ghandi es viel treffender sagte:
„Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt.“

Und wenn es nur ein gender-neutraler Spielplatz ist, wo jeder sich wohlfühlen kann, der einen ungestören Ort zum Rauchen oder Frischelustschnappen braucht.

Habt einen tollen Freitag und Danke fürs Reinschauen.
Eure Tinks

Ach ja .. da ist ja noch was. *gg*


Photobucket


1. Es riecht nach Aufbruchstimmung . (Und nicht weil Poppenbüttel freie Republik wird *kicher*)

2. „Da hat das rote Pferd sich einfach umgedreht .. blaa blaa blaaa“ Faschingslieder; ich kann das nicht ausstehen !

3. Wie habe ich es geschafft so viele wundervolle Momente in meinem Leben vorbei ziehen zu lassen ohne ihnen die richtige Wertschätzung zuzollen?

4. Dass einmal so besondere Menschen in meinem Leben eine Rolle spielen, hätte ich mir nicht träumen lassen.

5. Ich freu mich auf das erste Bild von Maggys Baby . (*rumfiept* ) Ja genau die Maggy ^^

6. Was hüpft rauf und runter? Ich kaufe ein A und möchte lösen. BOCKWURST!

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf chilliges fernschauen, morgen habe ich vor zu basteln *yeeeah* geplant und Sonntag möchte ich wenigstens ein Kind, das Faschingstraßenpfand haben wollte, überfahren haben !

Le Originál.