Dienstag, 15. März 2011

THE ROAD TO HELL - is paid with

Photobucket


Guten Abend meine Lieben,

ich hoffe es geht euch gut, und ihr seid nicht von der Weltuntergangsstimmung allenthalben angesteckt worden. Ich würd euch ja gerne an dieser Stelle erfreuliches berichten. Einen Schwank aus meiner Jugend, der zum Lachen verleitet oder eine Anekdote, die euch schmunzeln lässt, vortragen *seufz* aber auch ich muss heute ein bisschen Dampf ablassen, denn sonst droht bei mir eine Kernschmelze.

Also entweder ihr seid mann und fraus genug um das zu ertragen, oder ihr sucht euch genau jetzt eine andere Beschäftigung!!!! Mein voller Ernst.




… KURZE BEDENKZEIT …



… ALLERLETZTE MÖGLICHKKEIT WAS SINNVOLLERES ZU TUN…



Okay, ich hab euch gewarnt.

Guter Rat ist nicht teuer!
Ein altes Sprichwort, das ich noch nie gemocht habe.

Ja, Leider! Sag ich da nur.
Denn, wäre guter Rat teuerer, dann würden manche meiner Mitmenschen sehr sehr sehr viel sorgsamer damit umgehen. Echt jetzt ich übertreibe nicht!

Folgende Situation, die jeder kennt:

Man ist mit netten Smaltalk beschäftig, sagt dies und jenes einfach um ein Gespräch am Laufen zu halten. Plaudert über das Wetter, den letzten Urlaub in dem man sich erkältet hat, und auch über all die kleinen Malessen, die normale Erdenbürger zuweilen plagen. Brüchige Nägel, saisonalen Haarausfall oder über das faule Herumliegen am Wochenende und damit einhergehende Moppeligkeit.
Und WHAM, als wäre ein unsichtbarer Countdown abgelaufen, fällt irgendwann in diesem Gespräch, ein Satz in dem unweigerlich „du solltest da mal…“ vorkommt.

Der Satz könnte folgend so weiter gehen:
"- Zum Arzt gehen.
- einen Fachmann drüber schauen lassen.
- das ausprobieren
- jenes anders machen."


Ich hoffe es ist klar, worauf ich hinaus will?
Man hat ungefragt, ungewollt und vollkommen unerwartet einen guten Ratschlag bekommen ... und subtil damit einhergehend, auch noch den dezenten Hinweis, dass man bisher nur zu blöde war, es besser zu machen.

Ich rede jetzt nicht von jemandem, der hin und wieder einen Tipp fallen lässt, weil es sich im Verlauf des Gespräches einfach anbietet (oder weil man befreundet ist), sondern von genau den Zeitgenossen, die für solche Momente leben.

Jene Fachleute für wirklich jeden Lebensbereich, egal ob Frauenfussball, laktoseintollerante Ernährung, nachhaltige Inneneinrichtung, Molekularmedizin, Hochrisikofinanzanlagen oder antike Klöppeltechniken.

Jene Mitmenschen, die dann mit jovialer Geste jenen guten Rat aus der Tasche holen, oder wahlweise auch ein Buch, um es mit wissendem Lächeln oder augenzwinkernd und einem „Ich hab da was für dich.“ der Welt kund tun.

*yuppie*

Merkt man, dass ich auf solches Sendungsbewusstsein, nicht so unbedingt abfahre?
Ich würde gerne jedes Mal schlagfertig genug sein, um darauf zu antworten: „Cool ich hab da auch nen Tipp für dich: Einfach mal die Fresse halten.“
Oder wahlweise, beide Daumen hochhalten und Bob Kelzo aus der Serie Scrusb – die Anfänger zitieren: „Was hat zwei Daumen und scheißt auf ihre Meinung? Gestatten Bob Kelzo.“

Ich will hier keinen persönlich angreifen, denn mir ist schon klar, dass solche „guten Ratschläge“ nur aus dem Wunsch helfen-zu-wollen resultieren.

Aber im Ernst, es kommt auf das rechte Maß an. Manchmal geht mir so was gehörig auf dem Keks.

Echt? Von zuwenig Bewegung wird man träge?
Wenn man mit nackten Füßen im Schnee steht wird man krank?
Wenn man sich von rumänischen Rosenverkäuferinnen einen hundert Euro Schein wechseln lässt, darf man sich nicht wunder Falschgeld zu bekommen?
Boar, hab ich ja noch gar nicht gewusst!


Okay, das mit den rumänischen Rosenverkäuferrinnen hab ich erfunden. Aber ich wollt’s ein bisschen dramatischer machen.

Was hat man als Dauerbesserwisser davon, seinem Gegenüber ständig die Fehler unter die Nase zu reiben?
Schläft man dann nachts besser, weil man den Schlaf der Gerechten schläft?
Ist das Leben solcher „Ratschlager“ wirklich soviel besser, als mein bekrittelbares Leben?
Mal so unter uns; Ich glaubs ja nicht.

Wie also, sollte ich in Zukunft mit meinen supersendungsbewussten Weltverbesserchen umgehen?

Mich bei ihnen bedanken, dass sie ihr profundes Wissen endlich mit mir teilen? Halleluja.

Sarkastisch zurück blocken, dass sie mit diesem Talent glatt bei Dieter Bohlen auftreten könnten?

Ihnen den guten Rat mit einem ebenso guten Rat vergelten?

Oder weiterhin unverbindlich lächelnd, nicken um im Geist an Bob Kelzo denken?

Ach woher zum Geier soll ich das denn Wissen, *gnumpf* aber WENN ich zu einen befriedigenden Schluss gekommen bin, dann *muhaaahaaaa* lass ich euch meinen „guten Rat“ zukommen, ob ihr wollt oder nicht.

So ihr Lieben, dass musste heute raus, jetzt geht’s mir besser.
*durschnauft*

Ich wünsche euch noch eine geruhsame Restwoche.
Genießt den Frühling wenn ihr wollt, sonst lasst es.

Eure Tinks

Kommentare:

  1. Auch wenn dein Statement wahrscheinlich mit ner riesen Wut im Bauch geschrieben wurde und du es gar nicht lustig findest: mich hat's grad fast von der Couch vor Lachen geschmissen :D

    Oh ja, auch ich kenne solche "zu-jedem-Thema-die-Weißheit-gepachtet"-Menschen...mir fällt dann leider auch nie ein passender Kommentar ein (und mich wie Bob Kelzo hinstellen, dazu fehlt mir dann die Coolness). Ich lasse dich an einem nett gemeinten Kommentar teilhaben. Meine Freundin und ich im Gespräch über unsere größer werdenden Problemzonen, unsere Trägheit und einhergehende Schokosucht. Wir haben einen Freund, wenn er DAS Thema bei uns mitbekommt, werden wir mitleidig angeschaut und bekommen jedes Mal zu hören: "Tja, das ist alles Willenssache!" :D Da könnt man doch... ich weiß, du verstehst mich <3 Ich bin jedenfalls gespannt, ob dir irgendwas gegen solche Typen einfällt. Wenn ja, erbitte ich einen gut gemeinten Rat von dir :D :D :D
    LG Maggy

    AntwortenLöschen
  2. ach Schnukkie *mal knuddel tu* und da hast voll kommen recht denn ich lerne ständig ind er Schule " Ratschläge sind auch Schläge", von daher ist es gut verständlich wenn solche Menschen dir völlig auf dem Keks gehen

    *nochmal knuddeln tu +kuss*

    deine Kath hdl

    p.s. allerdings nehem ich gern gutgemeinte Ratschläge oder nennen wir sie lieber Tips von dir an *kuss*

    AntwortenLöschen
  3. ach schatzn. wie gut ich dich verstehe. die schlagfertigkeit kommt mir da auch manchmal abhanden..
    aaaber neulich hab ichs ma wieder geschafft. *muha* war zwar kein ratschlag, aber trotzdem sinnfrei..
    folgende situation:
    ich voll auf damit beschäftigt 20 jugendliche zu strukturieren, text zu soufflieren und bla, als eine diverse kostümtante kommt und meint "ich geh mal auf toilette. da du ja hier jetzt die regieassistentin bist, sag ich dir das mal."
    ähm..WTF??
    ich weiß nicht mehr wie, wo und warum, aber plötzlich schossen die worte "Ah! Super! Danke! Das werden wir sofort produktiv umsetzen!" aus mir heraus und trieben meine cheffin in die lachtränen.
    ich meine - entschuldigung? wen interessiert denn bitte der toillettengang der kostümtante?? MICH nicht. tzz..

    AntwortenLöschen
  4. Danke für euer Verständnis und das ich diese Abscheu mit mir teilt. ^^

    Okay, mit einem Tag Abstand muss ich auch schmunzeln ^^

    Und das "Danke! Das werden wir sofort produktiv umsetzen!" behalt ich im Hinterkopf. Wer weiß, vielleicht werd ich beim nächsten Mal damit schlagfertiger sein.

    Ihr seid die besten *rumgiggelt*

    AntwortenLöschen
  5. Hey große Weltherrscherin,

    du sprichst einem mal wieder aus der Seele.
    Ich bin auch ständig von solchen Leuten umgeben *seufzt*
    Mittlerweile ignorier' ich ja diverse Kommentare und wenn mir spontan was passendes einfällt, dann kontere ich.
    Allein der Genugtuung, über die meist überraschten, vollkommen bescheuerten Gesichter freu ich mich, wenn mir was passendes über die Lippen kommt =)
    Aber es kann schon extrem nerven und kommt ja meist im absolut falschen Moment, das auch mir oft die Schlagfertigkeit fehlt, leider.
    *knuddel*

    AntwortenLöschen