Dienstag, 26. April 2011

Ich ... unterwegs

WIE BITTE DEFFINIERST DU ROLLPLATZ?
- Öhm. Kleiner Platz auf dem ich grad nicht bin?!



Hallöchen ihr Schnukkelschnäuzchen,

Da bin ich wieder und ich hoffe euer Osterfest war genau so schön, erholsam und sonnig wie meins?!

Ich bin wieder im Land und wie jedes Mal, zurück mit der Erkenntnis, dass ich viel zu viele Ecken meines Heimatlandes noch NICHT kenne.

Aber der Reihe nach. ^^

Immer wenn ich unterwegs bin, versuche ich die Schwingung eines Ortes in mir aufzunehmen. Also zumindest dann, wenn ich daran denke. XD
Denn jede Stadt, jeder Ort und jede Sehenswürdigkeit hat nicht nur eine eigene Geschichte. Sie, er und es haben auch ihre eigenen Geräusche, Gerüche und vor allem ihre eigenen Geschwindigkeiten.

Grade die unterschiedliche Geschwindigkeit von Städten fasziniert mich immer wieder aufs Neue. Achtet mal darauf, wenn ihr das nächste Mal in eine größere Stadt, als die eure kommt.

Mir ist das vor vielen Jahren zum ersten Mal bewusst in London aufgefallen.
Wenn man als Tourist in den endlos scheinenden Gängen der Undergroundbahn unterwegs ist, wird man automatisch von der Hektik der Einheimischen mitgezogen und angesteckt. Man nimmt ihr Tempo an, egal wo man sich grade aufhält.
Tut man es nicht, nimmt sich also Zeit fürs Schauen und Staunen, gibt man sich sofort als Besucher aus und wird mit anderen Augen angeschaut. (zumindest kommt es mir immer so vor)

Großstädte neigen zur Hektik und Eile. Hier scheint das Leben immer eine Spur lebendiger zu pulsieren, als in kleinen Orten. Das macht ja grade auch ihren Reiz aus.

Aber auch Geruhsamkeit und Langsamkeit von kleinen Orten haben ihren Zauber, den es zu entdecken gilt.

Weimar, wo ich über die Feiertage war, ist so ein kleiner Ort, dem die Quirligkeit einer Großstadt abgeht, obwohl genug Kultur für zwei ausgewachsene Großstädte vorhanden wäre.
Aber trotz all der Besuchermassen, die sich jeden Tag über den Theaterplatz und vorbei am Denkmal von Goethe und Schiller schieben, es ist still in den kleinen Gassen.

Photobucket
Photobucket
(Wenn die beiden reden könnten.)

Durch das Fehlen von Verkehrslärm und nächtlichen Flugzeuggeräuschen, hatten meine Nächte eine fast meditative Qualität.

OHHHHHHHHHHHHHHHHHHMMMMM

Ihr seht ich bin tiefenentspannt, was nicht nur an den sehr leckeren Strawberry Caipirinhas lag,
Photobucket
die ich über Ostern konsumiert habe. *rumkichert*

Aber das tut nichts zur Sache.
Also zurück zu meinem Anfangsgedanken, dass jede Stadt eine eigene Schwingung und einen Charakter hat.

Wenn man Weimar mit wenigen Adjektiven beschreiben müsste, dann wäre leise meine erste Wahl und gleich danach hubbelig.

Die kulturellbedeutsame Altstadt besteht nur aus Kopfsteinpflaster in den verschiedensten Mustern und Ausprägungen. Mit dem falschen Schuhwerk ist es eine Erfahrung, die man so schnell nicht wieder vergisst. Schleudertrauma der Füße.
Photobucket

Photobucket


Dann ist Weimar eine sehr grüne Stadt.
Der riesiger Park, der sich an der Ilm entlang schlängelt (ja, das berühmte Gartenhaus von Goethe steht da auch) lädt zum Picknicken und Radfahren ein und scheint den Weimarern als erweitertes Wohnzimmer zu dienen.
Ich fand den allabendlichen Marsch der Familien hinein in den Park sehr sympathisch.

Photobucket
Der Eingang zum Park an der Ilm

Photobucket
Goethes Gartenhaus

Photobucket
Abendstimmung

Und Weimar ist international bekannt.
Wenn man sich nur lang genug irgendwo hinsetzt, dann wird man eine Vielzahl von fremden Sprache hören können, die an einem vorbei geführt werden. Es ist immer amüsant mit anzusehen, wie kleine Grüppchen hier und da stehen bleiben, sich berieseln lassen und dann weiter ziehen.
Aber auf das Phänomen trifft man überall, wo es Touristen hinzieht.

Ich jedenfalls mag Weimar und Erfurt und all die anderen kleinen Perlen, die es noch zu entdecken gibt.
Demnächst werde ich die Schwingungen in Brüssel kennenlernen. Mal schauen wie es sich da mit der Geschwindigkeit verhält.

So und damit hab ich genug bedeutungsloses Zeugs gesabbelt. Es wird Zeit für noch ein paar visuelle Eindrücke meines Ausflugs.

Die allgegenwärtigen Ausflugskutschen
Photobucket

Ein freche Kamikazespatz, der wirklich so dreist war Sachen vom Teller zu stibitzen
Photobucket

Die Allee im Schlosspark von Belvedere nahe Weimar
Photobucket

Und das dazugehörige Schloss
Photobucket

und zu guter letzte ein Weimaraner in Weimar.
Es sind Hunde, mein lieber Krabbe .. keine Pferde *hehe*
Photobucket

Kommentare:

  1. *miiiiiiiiiieps*
    es ist mega strange über seine eigene heimatstadt von jemand anderem einen blogeintrag zu lesen. aber gleichzeitig ist es auch wahnsinnig toll <3 *____*
    es war toll, dass du da warst und wir uns wieder mal herzhaft gegenseitig auslachen konnten xD
    und ich liebe es, wie du die kleinen besonderheiten rausgearbeitet hast *hach*
    schööööön.. <3

    AntwortenLöschen
  2. ach ja..danke für die zitierung in der überschrift. mannoooooo xD

    AntwortenLöschen
  3. Jaaaa, Curls. Du hast gelacht .. über mich XD
    Und das Pizzaessen mit dir im Park, war definitv ein Highlight.

    Aber das ich dich zitiert hab, hätt ich niemandem verraten .. dööödöööö .. jetzt wissen es alle <3 *knuffelflausch*

    AntwortenLöschen
  4. ich will auch hin *verliebt bin*

    ich war noch niemals in Weinmar *sing*

    hab disch lüb

    AntwortenLöschen
  5. Auch wieder super tolle Bilder Weltherrscherin.
    Du hast echt ein Auge für gute Motive!

    Scheint ne nette Stadt zu sein..

    Ganz ganz liebe Grüße vom Hasenhelden...
    *und mal ganz doll knuddeln*<3

    AntwortenLöschen
  6. *rot wird* danke für das Lob lieber Krabat.
    *zurück knuddelt*

    Und kath .. weimar geht immer ^^ Hab dich auch lieb <3

    AntwortenLöschen