Sonntag, 22. Mai 2011

BÜCHER HABEN EHRGEFÜHL
Wenn man sie verleiht, kommen sie nicht wieder zurück.“ - Theodor Fontane (1819-98)


Photobucket


Wer Bücher nicht respektiert, der hat auch keine Achtung vor Menschen.
So oder so ähnlich lautet ein Zitat, das ich sehr mag, weil es mir so nachvollziehbar erscheint.

Anders als in der Überschrift kommen Bücher zu mir und bleiben, denn ich kann mich nur schwer wieder von ihnen trennen, nicht verleihen oder geschweige denn sie wegwerfen. Was mittlerweile zu leichten Platzproblemen führt.

Egal ob es dabei sich um den größten Klassiker seiner Zeit handelt, ein Fachbuch zu einem Thema mit dem ich so gar nichts anfangen kann, oder den verferkelsten Schundroman. Ich werde die meisten meiner Bücher nie wieder lesen aber sie in den Altpapiercontainer zu werfen käme mir wie Verrat vor.
Man spült ja auch keinen betagten, alten Goldfisch im Klo runter, nur weil er nicht mehr so schön leuchtet.

Für mich haben Bücher haben eine Aura, schon allein weil sie das Produkt eines schöpferischen Geistes sind. Man selber hat mit ihnen Zeit verbracht, sie in den Händen gehalten, mitgelacht, geweint, geliebt oder von ihnen Information erhalten. Und sie haben meist auch Geld gekostet.
Vielleicht könnt ihr das nicht nachempfinden und schafft es einen gelesenen Roman wegzugeben oder wegzuwerfen. Ich schaff es nicht; Bücher haben eine Magie, weil ich sie ihnen einräume.

Schon als Kind hab ich von einem Leben mit Büchern geträumt. Ich weiß nicht woher es kam oder wieso es ausgerechnet Bücher waren, aber Wände voller Bücher haben mich in ihren Bann gezogen.
Bibliotheken voller richtig alten Druckerzeugnissen lassen mich wonniglich grinsen. Da liegt so ein trockenes Knistern in der Luft, es riecht nach Staub und Gilb. Da steht soviel alte Wissen dahinter, soviel Geschichte und Historie.
Es geht mir gar nicht so ums Lesen viel mehr um die Atmosphäre an diesem speziellen Ort.
Hach ja.

Ich mag auch Geschichten, die direkt von Bibliotheken und Büchern handeln. Die Literatur zum Motiv der Literatur machen. XD

“Der Namen der Rose“, „Endymion Spring“, „Die unendliche Geschichte“ „Die neun Pforten“ „Die Stadt der träumenden Bücher“ - und bestimmt kann die Liste noch beliebig erweitert werden, mir fallen nur grade keine mehr ein.

Lesen ist toll und ich kann es mir gar nicht vorstellen, wie es sein muss, keine Buchstaben lesen oder schreiben zu können. Mir würde definitiv was fehlen.
Obwohl, dann hätte ich ja gar keine Ahnung davon was mir fehlen würde.

Naja, ich leih mir mal die Worte von Michael Ende:
„Das ist eine andere Geschichte und wird ein anderes Mal erzählt.“

Falle es bis hierhin noch nicht klar geworden sein sollte, dann sag ich es noch mal in aller Klarheit.

Ich mag Bücher *yiiiiehhhhha*

Aber wohin mit ihnen, wenn sie für mich nicht mehr die ursprüngliche Bedeutung haben?
Wenn sie ihren Zauber verloren haben?
Meine Billyregale platzen aus allen Nähten.

Wegwerfen ist nicht und die Stadtbücherei will sie nicht, weil die meisten meiner Schätzchen älter als fünf Jahre sind.
Flohmarkt vielleicht.

Aber ich nehm mir Paulo Coelho zum Vorbild, den ich vor kurzem für mich entdeckt habe. (Aber das wäre einen ganzen eigenen Blogpost wert)

Coelho sagt nämlich, dass Bücher reisen müssen um ihre Magie zu bekommen. Erst wenn sie von mehr als einer Person gelesen werden, entsteht ihr Zauber. Daher macht er beim Büchertausch mit. Für jedes Buch, das er besitzt muss ein anderes gehen.
Im Internet gibt es Bookcrossing-Plattformen; wo Leute ihre Bücher rezensieren und dann an einem bestimmten Ort aussetzen. Ein anderer kommt, nimmt das Buch von dort mit und legt dafür ein anderes hin.

Ich werde ganz ohne eine Bookcrossing-Website drei Bücher in Brüssel aussetzen.
Vielleicht schreib ich die Adresse meines Blogs rein, in der Hoffnung der Finder meldet sich. Jetzt muss ich nur noch die schwere Entscheidung treffen welche Bücher mich verlassen um zu reisen.

Habt ihr auch Bücher, denen ihr eine Reise gönnen würdet?

Habt noch einen schönen Sonntagabend.
Eure Tinks.

Kommentare:

  1. jaaaaaaaa Bücher ich liebe sie auch und sprichst mir sehr aus dem Herzen damit.

    und ja ich hab Bücher die mal reisen sollten, ja ich würde mit machen, ich kenn das problem nur zu gut

    isch liebe wie du schreibst schnukkie, klasse *kuss* hdgdl

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Bücher <3 und ich habe meine Liebe zum Beruf gemacht :)

    Die Bibliothek ist halt mein Arbeitsplatz und es ist so schön *_* dort zu sein :)

    Bookcrossing ist super - wir haben bei uns in der Bib sogar ein eigenes Regal zum aussetzen und adoptieren von Bücher.

    ABER ich kann mich nicht von Büchern trennen ich kenne daher dein Problem - mein Traum - meine eigene Bibliothek mit eigener Vampir-Roman-Abteilung *freu*

    so genug für heute :)

    hab einen schönen Abend und einen schönen Start in deine Urlaubswoche :)

    AntwortenLöschen
  3. ..oder du setzt sie wieder bei mir aus *gg*
    *stolz auf ihre 3 tinksbücher guckt* muhii.
    und dein beedledingsbumsbuch hab ich übrigens auch noch. es liegt ordentlich auf meinem schreibtisch und wartet darauf, zu dir zurück zu kommen :) der moment wird kommen *gg*
    wollt ihr die keksdose eigtl auch wieder haben?^^ die is hier auch noch *lach*
    ich lieb dich mein schatz. dich und dein gigantisches bücherregal, welches ich schon so oft bestaunen durfte und vor dem selbst der letzte honk wahnsinnig intelligent wirkt. *giggel* viel spaß in brüssel und das mit der blogadresse is ne super idee! *nick*
    bis bald mein herz.. <3

    AntwortenLöschen