Freitag, 6. Mai 2011

EIN SELBSTVERSUCH Letzter Akt.

EIN SELBSTVERSUCH
Letzter Akt.



Photobucket


Guten Abend ihr Lieben …

könnt ihr es riechen? Den Duft des Wochenendes, das angekommen ist.
*tief inhaliert*
Nichts ist damit vergleichbar, wenn auch noch das Wetter stimmt.
Bei mir ist alles Bestens, bei euch auch?

Heute hatte meine Tante Geburtstag und die ganze Familie kam mal wieder bei Kaffee und Kuchen zusammen, darunter auch meine Großcousine, die Kosmetikerin ist.
Als ich ihr sagte, das ich die ganze Woche keine Kriegsbemalung trage, war ihre einzige Reaktion: „WARUM?“

Darum?!
Ach mööönsch. Warum versteht mich denn keiner?
*rumschmollt*
Mir doch egal. Ha!

Wenn man bei Amazon das Wort „Schminken“ eingibt, dann werden einem allein in der Sparte der Bücher 8.364 Treffer gemeldet. Bei Google bekommt man für den gleichen Suchbegriff knapp 1.5 Millionen Treffer angezeigt.
Und bei meinem liebsten Online Nachschlagewerk findet man das hier zu dem Thema.

Okay, nicht das ich das nicht schon vorher gewusst hätte, aber macht es doch deutlich, dass Schminken kein modernes Phänomen ist. Sich zu schmücken, anzumalen und zu verändern ist Teil jeder Kultur, egal ob männliche oder weibliche Protagonisten beteiligt sind.
Könige, Pharaonen, Indianer, Geishas, Footbaalspieler uvm.

Mit Make-up kann man Statements setzten, egal ob vergänglich oder bleibend.

Keiner würde einen Anhänger der Gothicszene mit einen Hippie verwechseln, oder Cindy aus Marzahn mit einer Douglasverkäuferin. Rein optisch fallen beide aus dem jeweiligen Rahmen der dort üblichen Erscheinungsnorm, die sich nicht zuletzt auch über die Gesichtsbemalung definiert.

Ich mache da keine Ausnahme und definiere mich auch über mein Erscheinungsbild.
Auch wenn es sich superoberflächlich anhört, es war eine echte Erfahrung für mich, die mich zum Nachdenken angeregt hat.

Nach fünf Tagen kann ich also sagen, dass ein Leben ohne Schminke möglich ist, aber nicht immer einfach. Besonders in bestimmten Momenten. *sich den Sonnenbrand auf der Nase mit Aftersunlotion betupft*

Wenn es zu einem kleinen Drama kam, dann nur wegen zuviel Sonneneinstrahlung.
Denn mit Beginn des Tags vier, also Donnerstag, hatte ich mich wirklich an den Gedanken der Gesichtsnacktheit gewöhnt, fühlte mich wieder wie ich selbst und hatte Spaß.
Zuviel Spaß ohne den gewohnten UV-Filter meiner Grundierung. Dem Erwachen heute Morgen folgte die ernüchternde Erkenntnis, dass die Tomate im Spiegel, bin wirklich ich war. *yeaaaah*
Vielleicht hat meine Kosmetikercousine auch darauf angespielt.
Hmmmm.

Wie auch immer …
Bestimmt werde ich meinen Sommersprossen, die sich schon wieder auf Wangen und Stirn tummeln, diesen Sommer mit weniger Material zuklatschen, aber auf den Gebrauch eines Kajals und Wimperntusche freu ich mich wirklich sehr.

Zum Beweis für meine Abstinenz hab ich mein Schminktäschchen fotografiert.

Photobucket

Curls kann bestätigen, dass es normalerweise proppenvoll ist und fast nicht zu geht. Diese Woche wars nur mit dem Notwendigsten bestückt. Die Kajale hab ich gar nicht benutzt, nur mitgeschleppt.

Ach ja … und Nagellack ist kein Make-up *gg*
Das hab ich am Mittwoch festgelegt.
Und Ruhe.

Sooooo und damit lege ich das Thema zu den Akten.

Aber vielleicht sollte ich auch andere Selbstversuche in Betracht ziehen?
Eine Woche ohne jeden Messenger oder gänzlich ohne Internet.
Eine Woche ohne Fernsehkonsum oder Kaffee.
Mal sehen, wann mich der Wagemut wieder überkommt.


Habt ihr die Woche was Tolles erlebt?

Ganz liebe Grüße
Eure Tinks


1. Also wirklich, jetzt hab ich den Freitagsfüller doch glatt vergesse .

2. Ich warte nach all den Frühlingsblumen auf die Sommerblumen.

3. Menschen mit unverrückbaren Prinzipien, stehen sich selbst im Weg, wenn es ihnen nur um die Prinzipien geht.

4. Was manche hinter meinem Rücken über mich erzählen, will ich gar nicht wissen.

5. Hallo, mein Name ist Tinks und ich bin auf Make-up Entzug .

6. Die Ostsee vorm Fenster, das wär' jetzt genau das richtige.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die kühlende Wirkung der After-sun Lotion, morgen habe ich ganz viel Sonne und Spass mit lieben Menschen geplant und Sonntag möchte ich den Sonnenbrand auf Nase und Dekolte los sein !


So das wars jetzt ... X)))

Kommentare:

  1. eine woche ohne internet schlägst du dir bitte aus dem kopf. oder du machst daraus eine eine-woche-ohne-internet-dafür-jeden-tag-mit-curls-telefonieren-woche daraus. dann kann ich damit leben.
    aber ich bin seeeeehr stolz auf dich, dass du das durchgezogen hast - ich weiß, was das für dich für ein verzicht bedeutet hat! von daher beide daumen hoch und ein lindhasenglöckchen oben drauf ;D
    rock das wochenende mein herz! ich denke an dich <3

    AntwortenLöschen
  2. *das Glöckschen schnappt* Meinsssssssss <3
    Das mit dem Telefonieren geht klar, Schatzn ^^

    So langsam macht sich meine Alzheimer echt bemerkbar, zig tausend mal muss ich einen Beitrag editieren bevor er steht. ^^

    AntwortenLöschen
  3. also ich muss Curly da recht geben dann will ich jedentag nen sms und da kannste dir ja mal überlegen was billiger ist *tzz* so ein gedanke

    und was den nagellack angeht *jeah* gute idee

    hab disch lüb

    AntwortenLöschen