Donnerstag, 8. September 2011

Wollt ich immer schon mal ausprobieren


 Photobucket
(via  pinterest)


Ihr Lieben ... 

 Genau >das < war der Grund, warum ich häklen lernen wollte.
Wirklich!
Ich hab diesen Schal vor ein paar Jahren in den Tiefen des Internet entdeckt und wollte, wollte, wollte ihn haben. Natürlich ohne dafür Unsummen auszugeben.

Dummerweise fand ich keinen, den ich überzeugen konnte ihn mir zu machen.  

Alle Heulkrämpfe, Trozattaken und Liebesentzugsdrohungen halfen nichts. Es gab niemanden, der sich mir und meiner Besessenheit erbarmt hätte.

Gott sei dank, kann ich heute sagen.
 Denn ich liebe die Gewissheit, dass, wenn ich damit durch bin, das alles meiner Hände Werk ist.

Photobucket

Photobucket

(Gut ein paar meiner langen Haare haben auch ihren Weg in das Wollzeugs gefunden und wurden mitverwebt, aber das macht es noch authentischer)

Ich bin zwar noch weit entfernt von dem Perfektionismus und der Schnelligkeit, mit der meine Großmutter die Nadel kreisen ließ, aber ich bin auf meinem Weg.
Mitlerweile weiß ich, was eine Kettmasche, ein halbes Stäbchen und ein doppeltes Stäbchen ist. Zähle Luftmaschen als wäre es das natürlichste der Welt, damit ich jene dann mit einem Umschlag in die nächste feste Maschen häklen kann.
*tjaaaaahaaaa*
Ich sehe Omas alte Topflappen plötzlich mit ganz anderen Augen.  

Photobucket


Ich kann euch gar nicht sagen, wie tiefenentspannt ich seit letzem Wochenende bin.
Mich hat der Häkelwahn wirklich voll erwischt.
Jede freie Minuten schließen sich meine Finger um das Knäul Häkelgarn  und die Nadel und fangen fast schon ohne mein Zutun an zu häkeln. Wenn eine Masche fällt, dann wird eben ganz gelassen noch mal von vorn angefangen. Und ich bereue es wirklich leise, das nicht schon viel früher gelernt zu haben.

Das schöne am Tun ist, dass das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten mit dem Tun wächst.
Klingt jetzt wie das Wort zum Freitag, ist aber nicht so gemeint. 
Jetzt da ich weiss, dass meinen Schal in greifbarer Nähe ist, denkt mein kreativer Geist schon über die nächsten Möglichkeiten nach. So eine typisch amerikanische Häkeldecke aus Quadraten, eventuell .... vielleicht auch eine gehäkelte Tasche.

Ja ja, ich und der Größenwahn ...
bis ich soweit bin, bleib ich noch bei meinen Blümchen und dem erlernen der Grundtechniken. Das macht auch unglaublich viel Spass. Wenn das Hirn es endlich schafft, der Hand begreiflich zu machen, wie man das praktisch umsetzt, was total logisch ist.

Photobucket

(Die allerersten Ergebnissen, die ich als Blumen durchgehen lassen. Verzierung für meine Kissen.)

So und das wars nun wirklich für heute von mir, meine Häkelzeugs ruft nach mir.
Habt einen wundervollen Abend und bleibt kreativ

Eure Tinks



Kommentare:

  1. huhu Schnukkie,

    des ist ja klasse bin voll gespannt wenn dein Werk vollendet ist.
    hdvl *knuddel+kuss*

    AntwortenLöschen
  2. ich steh daaaaa sooo drauf <3 <3
    *__________*

    AntwortenLöschen
  3. Tihi danke ihr beiden. Ihr seid die ersten, die es zu sehen bekommen. XD <3

    AntwortenLöschen