Freitag, 7. Oktober 2011

"Ey, Zuckerschnute" "Ja, Mausezahn"

- oder warum ich mich zur Zeit am liebsten selber anknabbern würde. 

Photobucket


Guten Abend ihr Lieben ...

Falls ihr es vergessen haben solltet: 
"In jeder Frau steckt eine Göttin."
Jaaaahaaaa, weise Worte, kann ich da nur sagen. 

Nicht nur, weil in diesem Jahr drei Menschenrechtlerinnen den Nobelpreis bekommen. Noch dazu, weil sie sich für Frauenrechte einsetzten. 
STRIKE 
*Faust hochreckt*

Der kleine Satz kann manchmal wirklich helfen. 

"In jeder Frau steckt eine Göttin." 
oohm   
"In jeder Frau steckt eine Göttin." 
oohm  
"In jeder Frau steckt eine Göttin."

Zumindest sag ich mir das immer, wenn ich nach einem langen Arbeitstag oder nach dem Sporteln nach Hause komme und so gar nicht mehr göttlich rieche. 
*irgs* 
Ich sag es mir auch immer, wenn ich an langen Gammelwochenenden mit meiner Lieblingsschlabberklamotte verschmolzen scheine.
Wahrscheinlich noch mit den letzten Kekskrümel auf der Brust und tief im Sofa versunken.
*Doppel irgs* 

"In jeder Frau steckt eine ... Wildsau?" 

Also in Momenten, in denen es höchste Zeit wird, die innere Göttin wieder mit der äußeren zu vereinen. 
(Nicht das ich mich wirklich für göttlich halte, egal wie ich rieche oder aussehe, aber das ist eine andere Geschichte.)

Typisch für Frauen ist es in solchen Momenten, das volle Wohlfühlprogramm abzuspulen. 
Ab unter die Dusche, Haare und den Rest von ihr, großzügig mit Wasser und Seifenschaum Bekanntschaft schließen lassen. 
Danach reichhaltig Bodylotion, diversen Ölen, Cremchen und Sälbchen auf der Haut und/oder dem Haar verteilen und nicht zu vergessen die anderen Hygieneprodukte wie Deo und Zahnpasta.

Immerhin ist das Göttinnenprogramm nichts für halbherziges Mittendrin-Abbrecher. 
Wenn Frau dann also, der Schaum(neu)geborenen Venus von Milo gleicht ist das Leben doch herrlich.

Wie ich rieche ist mir im großen und ganzen sehr wichtig. 
Nicht umsonst bin ich ein Parfümjunkie. XD 
Das ist, nach dem visuellen Erst-Eindruck, der nächste Sinnenimpuls, den Mitmenschen wahrnehmen. 
Jeder noch so attraktive Mensch wird usselig, wenn er/sie/es  wie Rumpel aus der Tonne duftet.
Ihr fragt euch sicher grade, warum ich hier so rumschafele, und wann ich endlich auf das eigentliche Thema komme. 
Maaaaan, seid doch nicht immer so ungedulig. 
*jeden Leser in den Bauch piekt* 

Na guut.

Zu meinem derzeitigen Lieblings-Göttinnen-Programm gehört die  
ZUCKERSCHNUTE

Photobucket 

Baleas Young Limited Edition 
(Balea, die Hausmarke der DM-Drogerie) bestehend aus Deo, Bodylotion und Duschgel.
Allein die Optik. Rosa-gelb getreift und es sind Wimpel drauf.
*rumfiept*
Und dieser Duft erst, ist der Wahnsinn.

Photobucket

It´s soooo yummy .. i gonna die

Ich hab lange gebraucht bis mir eingefallen ist, woran er mich erinnert.
Früher gab es mal eine Dr.Ö. Fertigquarkmischung für Käsekuchen.

Lacht nicht, genau so riecht es.
Vanillig, Zitronig, süß ... eben nach Käsekuchen.
Verteufelt leckerem Käsekuchen.

Also wenn ihr euch schon immer mal selber vernaschen wolltet und bisher noch keinen guten Grund dafür gefunden habt .... taaaaadaaaaa Zuckerschnute machts möglich. *g*

So und damit seit ihr erlöst, wenn ihr überhaupt bis hierhin meinem göttlichen *muhaaaa* Gesabbel gefolgt seit.

Habt einen wundervollen Start ins Wochenende und seit eins mit der Göttin in euch.
Fühlt euch geknuffelflauscht

Eure Tinks

1 Kommentar:

  1. Ich mag den Geruch von Zuckerschnute gar nicht.
    Stört mich aber auch nicht :D
    Ich steh eher auf frische Citrus Gerüche :)

    AntwortenLöschen