Dienstag, 31. Januar 2012

Thank you ... january

Aloha ihr Schnubbis <3


Auch wenn ich krank war, ist das natürlich keine Entschuldigung für die gespenstische Stille, die hier eingezogen ist. Ich gelobe Besserung ... nein wirlich.

Ich hab mir für 2012 vorgenommen, jeden Montag eine Art kleine Rückblende zu machen. Was ich mir geleistet habe, was besonders schön oder lustig war.
Und da der Januar hiermit schon wieder Geschichte ist.

Tadaaaaaaa ... die Bilder. 1/2012

Allen voran das Wetter.
Sonnenschein *yeeeeah*
Regen *och nööööö*
... schneeeee :( *ich wiiiiiiiiiiiill niiiiiiicht*
Photobucket
Photobucket Photobucket
Photobucket
Photobucket

Ein gemütlicher Sonntagmorgen mit schurkischen Eiern.
"Dieser Frühstückstisch ist zu klein für uns beide, Gringo"
(Er hatte nie EIne Chance)
Photobucket
Photobucket

Ich habe versucht jeden Tag meine 2 Liter Wasser zu trinken. Jetzt weiss ich, wie sich Sumpfgebiete fühlen, sehr wässrig.
Photobucket

Ich hab den leckersten Nudelauflauf der Welt kosten dürfen, gab Äpfeln jeden Tag die Gelegenheit mein Imunsystem zu stärken, (was ja mal sowas von gar nicht geholfen hat) und gönnte mir dann Genesungs-Kekse. Schokolade macht eben doch glücklicher als Obst.
Photobucket Photobucket
Photobucket

Meine Make-up Bestände wurden sortiert, entstaubt und auf Frühling umgestellt. Her mit den leuchtenden Farben.
Photobucket
Photobucket

Meine allerliebste Handtasche (ja .. es ist eher ein Reisekoffer) durfte sich über eine Wellnessbehandlung freuen; Ledefett satt.
Die Tasche stammt aus Marokko und nach all den Jahren, müffelt sie im Sommer immer noch nach Kamel, daher kann ich sie nur in der kalten Jahreszeit benutzen. Kein Witz, seeehr tragisch.
Photobucket

Beim Aufräumen hab ich auch alte Urlaubsmitbringsel wieder entdeckt. ... Strandglas *___*
Ich überlege ob ich daraus eine Kette machen könnte.
Photobucket

Dank der Erkältung, hatte ich Zeit zum Häkeln gehabt. Der Valentinstag rückt ja auch näher.
Photobucket

Neue Kopfhörer mussten her. Und diese sind soooo bassig, dass ich mich beherrschen muss nicht immer wonnig zu grunzen.
Photobucket

Und ich habe wieder damit angefangen, Tagebuch zu schreiben.
Photobucket

Natürlich gabs in diesem Monat noch viel mehr, dass mir vor die Linse gehüpft ist. Aber ich will euch ja nicht tot bebildern.
Zieht euch warm an, meine Schneeglöckchen und kommt ja nicht auf die Idee eine Strapenlaterne zu knutschen.
Wir lesen uns und habt eine tolle Restwoche.

Eure TINKS <3

Montag, 23. Januar 2012

Wenn ich krank bin ...

dann wird der Beistelltisch neben meinem Bett zu so einer Art Basislager, ihr Lieben.

Photobucket

Ganz im Ernst, manche Mount Everest Expeditionen sind bestimmt nicht so gut bestückt, wie ich.
Was man nämlich nicht im Bild sieht, ist die riesige Teekannen, die Orangensaftflaschen, das frische Obst und die Taschentücher, die noch hier rumstehen.
Ihr seht, ich bin nur krank, aber die Chancen, dass ich auch diese Erkältung (dank meiner Vorräte) überleben stehen gut.

Habt einen gesunden und ruhigen Montagabend meine Lieben ...

Eure Tinks

Samstag, 21. Januar 2012

National Hug Day 2012

Photobucket
{source}

Ihr Lieben  ... 

lasst euch umarmen, denn heute ist der Weltknuddeltag. Wenn ihr mir nicht glaubt, dann könnt ihr es *hier* nachlesen. Seit 1986 wird an diesem Tag alles und jeder geknuddelt, der nicht bei drei auf den Bäumen ist. Großartige Sache, wie ich finde.

Liebe, Respekt und Wertschätzung, die man mit jeder Umarmung verschenken kann. 
Und solltet ihr selber aktiv werden wollen, nur eine kleine Warnung.

Photobucket

Klar soweit?! *g*
Hände weg von allem was Stacheln hat.
Seeigeln, Kakteen, Kugelfischen, Einhörnern, Degenfechtern, Insekten, Robin Hood ....

Also ganz ohne spitze Kanten, fühlt euch alle von mir umarmt und geknuddelt, was das Zeug hält.
Eure Tinks

Freitag, 20. Januar 2012

Das erste Grün

Meine Lieben, 

ich hab genug von diesem Usselwetter, das sich nicht entscheiden kann, ob es Winter oder nur Knatsch ist.
Echt jetzt  .. Schluss damit.
Ich mach mir jetzt meinen eigenen Frühling, für den es eigentlich noch viel zu (ha!) früh ist.
Wie gut, dass es Natur gibt, die sich nicht um meinen schwarzen Daumen kümmert und fröhlich vor sich hin wächst, auch wenn ich in der Nähe bin.
Kresse .. und das Zeug schmeckt auch noch.

Photobucket

Photobucket

Photobucket 

und weil grün ja nicht alles ist, für meine kleine mentale Frühjahrskur .. gabs heute noch eine herrlich duftende Hyazinthe dazu.

Photobucket

Photobucket

Ich wünsche euch ein tolles Wochenende
Eure Tinks

Sonntag, 15. Januar 2012

Staffelwechsel

Ihr Lieben,
ich wünsche euch einen wundervollen Sonntagabend. 

Hattet ihr auch den ganzen Tag Sonnenschein?
Ich kann gar nicht sagen, wie sehr ich dieses Licht vermisst habe.
Ich hab mich dabei erwischt, wie ich mit geschlossenen Augen und breitem Grinsen auf den Lippen einfach nur gen Himmel geblickt habe.
(soweit das mit geschlossenen Augen möglich ist.)

Doch noch etwas lässt mich grinsen. 
Seit Mittwoch habe ich ein neues Baby.  

Clementine  liebevoll auch schon Tinchen genannt. (Und nein, sie ist nicht rosa, liebe Curls. )

Photobucket

Lange habe ich mich dagegen gesträubt mir einen neuen Laptop zu holen.
Das Geld war gar nicht mal der ausschlaggebende Grund, vielmehr die Zuneigung zu meinem alten Steinzeit-Laptop namens Gretelchen
Immer wieder sagte ich mir und anderen, dass sie eigentlich noch ausreichend ist.
Doch sie war es eigentlich schon längst nicht mehr. 
Lüfter und Arbeitsspeicher (wow .. ein stolzes virtel Gigabyte) hoffnungslos überfordert. 
Mehr als ein Programm offen zu haben, hat sie für Minuten lahmgelegt. Und das Starten war eine abendfüllende Veranstaltung.
Und dennoch ist sie mir ans Herz gewachsen und nicht mehr mit ihr im Bett zu liegen, fühlt sich noch ein bisschen nach Verrat an.
Unsere Wege kreuzten sich vor mehr als zehn Jahren, als es die gute alte D-Mark noch gab und sie war damals das Teuerste das ich mir bis dato kaufte.
Sie ließ mich nie im Stich, war mit mir im Urlaub und unterwegs, obwohl sie ein ganz schöner Brummer ist. 
Daher widme ich ihr diesen Beitrag ... 
machs gut altes Mädchen, die Zeit mit dir war es wert.

Gretelchen 

Photobucket
Photobucket
Akkulaufzeit am Ende .. gut geschätzte 45 Minuten.

Clementine 

Photobucket
Photobucket 
(könnt ihr die Sonne auf dem Bild sehen? Der Hammer) 
Akkulaufzeit .. gut geschätzte 6 Stunden.

Von der Steinzeit in die Moderne .. besser kann ich es nicht beschreiben. 

Photobucket

Ich bereue es nicht, denn das NICHT-MEHR-WARTEN-MÜSSEN und den Rechner nicht mehr anschreien zu wollen, ist so entspannend.
Zwar muss mich erst an Windows 7, die Lage der Tasten und das riesige Tochpad gewöhnen aber das wird schon.
So und nun seid ihr von meinem Gewäsch erlöst.

Habt einen tollen Start in die neue Woche.
Ich schick euch ganz viel Sonnenschein ...


Eure Tinks

Dienstag, 10. Januar 2012

Deliziöser Dienstag

Photobucket

Ich wünsche euch einen wundervollen Abend ihr Lieben, 

Heute melde ich mich mal wieder mit einem deliziösen Dienstag, der den Untertitel schnell, lecker und preiswert tragen könnte. 
Da ich seit Anfang des Jahres meinen Speiseplan ein wenig optimiert habe, gibt es Fleisch nur noch am Wochenende, jeden Tag mehr Vollkornbrot, mindestens einen Apfel, weniger Kaffe, dafür mehr sehr viel mehr Wasser und Gemüse. 

Der winzige Nachteil an dieser Art der Futtermitteloptimierung ist jedoch der natürliche Welkfaktor des Grünzeugs. Was Anfang der Woch noch knackig frisch zum reinbeissen lockt, wabbelt schon Mitte der Woche lummelig vor sich hin. Also höchste Zeit es zu verarbeiten und daraus einen Deliciösen Dienstag zu machen. 

Das war heute mein Ausgangsmaterial. 

Photobucket
(Schlechtes Licht. Ich will endlich wieder die Sonne auch am Nachmittag haben) 

1/2 Gurke
1 Paprika 
1/2 Kopf Eisbergsalat. 
Eine Hand voll Cashewkerne 
Eine kleine Zwiebel 
1 Banane (oder anderes Obst, nach Geschmack) 
Kokosmilch 
Öl zum Anbraten. 
Salz, Pfeffer, Gewürze
und Reis nach Hungerlage

Die Paprika waschen, entkernen und in Streifen schneiden. 
Die Gurke schälen und ebenfalls in Streifen schneiden.
(Das wässrige Kerngehäuse vorher entfernen, sonst schmeckt es einfach nicht, finde ich.)
Ach und den Eisbergsalat natürlich auch in Streifen schneiden. 

Reis aufsetzten, denn der braucht nur 10 Minuten. 

Kleingehackte Zwiebel in wenig Öl anrösten,  Paprika dazu geben. 
Salzen, damit das Gemüse die Farbe nicht verliert. 
Ich weiss nicht warum, aber es ist so.
Danach kommen die Gurken an die Reihe und die Cashewkerne.
Alles ein bisschen anschwitzen lassen. 

Würzen!!!
Ich hab mich für eine Chilli, Curry, Knoblauchvariante entschieden
und mit Kokosmilch aufgegossen. 
Wenn alles die gewünschte Bissigkeit hat, 
kann man auch das Obst und den kleingeschnittenen Salat in die Pfanne hauen. 
Vielleicht noch mal abschmecken und nachwürzen ... 
aber im Prinzip war es das schon. 

Wie ich euch kenne, wollt ihr auch einen Namen für dieses Kochprojekt. 
Nun ja, nennen wir es doch ... asiatisch angehauchtes Gemüssemassaker
Photobucket
Photobucket

Dann hoffe ich mal ihr hattet auch was Leckeres zwischen den Kiemen und macht euch einen chilligen Abend. 
Eure Tinks


Sonntag, 8. Januar 2012

bright´n up the day

Hallöchen meine Lieben, 

naaa alles gut bei euch?

Wenn frau all den klugen Sprüchen des Bauernkalenders glauben soll, dann haben wir den gröbsten Teil des Winters hinter uns gelassen.
*yeeah* 

Erinnert mich bloß nicht daran, wenn wir bis März noch in Schneeverwehungen versinken sollten.

Ich für meinen Teil erwische mich jedenfalls schon dabei, wie ich grinsend Hyazinthen und Tulpen anstarre.
Oooh bald duften sie auch wieder bei mir!
Noch kann ich sie nirgends hinstellen, weil die restliche Weihnachtsdeko verpackt werden muss.

Ein DIY-Bastelprojekt ist auch noch von Weihnachten übriggeblieben, das ich hinter keinem Türchen unterbringen konnte, und da ich grade für jeden Farbtupfer dankbar bin, (draussen ist es usselig und grau und matschig und regnerisch und .... möööp) zeig ich es euch.

Garantiert kalorienarme Cupcakes 

Photobucket 
PhotobucketPhotobucket
 


Ich spiele ernsthaft mit dem Gedanken mit vielleich einen Dawanda-Shop zu eröffnen.
Mal sehen, wie sich die Idee in meinem Kopf entwickelt.
So ich glaub ich muss zurück an den kleinen Frühjahrsputz.
*sfz* 

Habt einen wundervollen Sonntag und genießt ihn.
Ich hab euch lieb

Eure Tinks

Mittwoch, 4. Januar 2012

Dienstag, 3. Januar 2012

celebrate yourselve ... in eigener Sache

Liebe Tinks,

das Jahr mag noch jung sein, und du sprühst grade voller Energie und Ideen über.
Doch wir beide wissen, dass sich Leben ganz schnell ändern kann.
Daher nutze ich die Zeit und schreibe dir diesen Brief, für den Moment, da du ihn vielleicht brauchen kannst.

Rein vorsorglich,

Geh achtsam mit dir um, denn du bist wichtig, meine Liebe!

Versteh mich bitte nicht falsch.
Du bist mir wichtig, deiner Familie, deinen Freunden und Bekannten.
Aber am aller, allerwichtigsten solltest du dir selber sein.
Nicht aus Egoismus oder Narzissmus heraus, nein!
Sondern weil du für dich die Verantwortung trägst.

Daher geh achtsam, und achtsamer, mit dir um!
Du bist so unersetzlich; so einzigartig, wie jedes Leben unersetzlich und einzigartig ist.

Akzeptiere deine Schwächen, deine Abgründe und all deine nervigen Marotten. Arbeite an ihnen, wenn sie dich stören und dich daran hindern, die zu werden die du sein willst.
Aber akzeptiere sie, denn sie machen dich zu der Person, die du bereits bist.

Noch viel wichtiger ist mir aber, dass du deine Stärken feierst.
Umarme und halte sie fest;
Benutze sie; Vergeude sie; Erfreue dich und andere damit. Nicht, weil du etwas dafür bekommst oder gelobt wirst, sondern weil du genug davon hast um etwas davon mit anderen zu teilen.
Brenne, jawohl b r e n n e  für all die Dinge, die dir am Herzen liegen.
Vergeude deine Zeit und deine Energie für alles was dich wachsen lässt und voranbringt.
Finde aber auch die Kraft, dich rechtzeitig von allem zu lösen, das dich aussaugt, dir mehr nimmt, als du geben kannst oder willst und dich kleiner macht.

Bilde dein Herz um das Richtige vom Falschen, das Wichtige vom Unwichtigen zu unterscheiden.
Aber Hüte dich vor Selbstgefälligkeiten und sei großherzig.
Trage deinen Mitmenschen nichts nach, nur weil du dich überlegen fühlst.
Sieh deinen Mitmenschen Dummheit, Ignoranz und ihre kleinen Fehler nach.
Du bildest da keine Ausnahme.

Schau morgens in den Spiegel und schenk dir ein Lächeln, denn du bist liebenswert. Für mich, für dich, für die Welt da draußen.
Jeden Tag aufs Neue.  
Streichle deine Seele und dann finde den Mut ins kalte Wasser zu springen.
Was kann schlimmstenfalls passieren?
Du könntest versagen. Na und?!
Dann hast du schlimmstenfalls auch eine neue Erfahrung gemacht.
Im besten Fall bist du über dich hinausgewachsen.

Liebe Tinks, schäm dich nie deiner Tränen.
Nicht denen, die aus Freude vergossen werden und auch nicht all jener, die aus größtem Kummer entspringen.
Sind sie doch der Beweis dafür, dass du ein empfindsames Herz hast.
Und manchmal reinigen Tränen die Seele von altem Ballast.

Nimm dich jedoch vor allzu viel Selbstmitleid in Acht.
Ich weiß wie verlockend dieser dunkle Abgrund es sein kann.
Sich genau dahinein fallen zu lassen, scheint so einfach; aber der Weg zurück ins Leben ist schwer und mühsam.
Gib all diesen dunklen Verlockungen nicht nach, und zieh dich nicht vom Leben zurück.
Das ist ein Weg ohne Ziel.

Ja, wahrscheinlich findest du mich grade jetzt unerträglich in meiner Glückskekshaftigkeit, aber es ist wichtig, dass du weiter liest.
Komm schon Mädchen, du schaffst es.

Sei dir selbst die beste aller Freundinnen und bleib dir treu!  
Sei ehrlich zu dir selbst und hinterfrage deine vorgefertigten Meinungen und Ansichten von Zeit zu Zeit.

Lass dich jedoch von niemandem verbiegen, der meint dich ändern zu müssen, nur damit du seinen Ansprüchen genügst.
Am Ende musst du nur dir selber Rechenschaft ablegen.
Keinem anderen, der für dein Glück sorgt.
Keinem anderen, dem du die Schuld für deine verpassten Chancen und ungenutzten Gelegenheiten nachtragen kannst.

Trauere diesen Gelegenheiten nicht nach. Es ist so wie es ist.
Es ist gut so, wie es ist.

Du alleine hältst die Kontrolle über dein Leben in den Händen, auch wenn es sich vielleicht grade nicht so anfühlen mag. 
Vielleicht hilft dir dieser Brief wieder an dich zu glauben.

Ich tue es!

Ich bin sehr froh dich zu kennen und wünsche dir nur das Beste.
Wo wir grade dabei sind,
TRINK WENIGER KAFFEE UND ERNÄHR DICH GESÜNDER!

Vergiss nie, meine Liebe, dass das Leben schön ist und ich dich sehr sehr mag.

Ich schätze dich für soviel.
Für deinen mitunter schwarzen Humor.
Deinen Sarkasmus und die Art, wie du manchmal herrlich verpeilt neben der Spur läufst.
Ich freue mich auf jeden neuen Tag mit dir und all deinen Liebenswürdigkeiten, die dich ausmachen.
Das Leuchten deiner Augen, wenn du Geschichten erzählst oder etwas Rosafarbenes erspäht hast. Die Tausend Zettel, die du dir jeden Tag schreibst, nur um sie zu verlegen und minutenlang danach zu suchen.
Das Augenrollen, wenn du dich über dich selbst ärgerst und die Sache mit dem Papiermüll, dem Sessel, dem Sofa und der Tür besprichst.
Die Art wie du in eine Paprika beisst oder eine Pizza vom Belag abwärts isst.
Ich liebe dein jung gebliebenes Herz und das unsichtbare Krönchen, dass du trägst, wenn du für die Welt stark sein willst.
Bitte höre nie auf, die zu sein, die du bist.

Eine sehr, sehr gute Freundin auf ewig.

Montag, 2. Januar 2012

Happy new year



"Go forward in life with a twinkle in your eye and a smile on your face, but with great purpose in heart." 
~ Gordon B. Hinckley

Ihr Lieben, 

ich wünsche euch (auch wenns spät kommt) ein wundervolles neues Jahr. 

Eure Tinks