Dienstag, 10. April 2012

Meine Suppe ess ich ... doch

Photobucket

Hallo meine Puschelschwänzchen ... 

Kennt ihr die Geschichte vom Suppenkasper, der drei Tage lang seine Suppe nicht aß, rapide abmagerte und verhungerte? Ey, wenn ich verbrieft bekomme, dass es klappt, probiere ich das auch mal aus.

F*** the diet .. ich lass die Suppe einfach stehen. 

Ich persönlich hatte ja immer Mitleid mit dem armen Kerl.
Wie schlecht muss eine Suppe sein, dass man den Tod dem vorzieht?
Das war keine Randale am Tisch, das war ein Überlebenskampf. Wo ist der Kinderschutzbund denn bitteschön, wenn ihn ein kleiner Suppenkasper braucht? 


Aber wahrscheinlich alles eine Frage der künstlerischen Übertreibung.

Meine Suppe hab ich heute schon mal nicht stehen lassen, die war nämlich lecker.
Aber nach den opulenten Oster-Schlemmtagen und dem Schokoladenexzessen muss das wieder eine normalere Futterlage her.

Ich glaub die Flädlesuppe kennt jeder.
Super Komplex in der Herstellung *hüstel*
Bis auf den selbstgemachten Pfannekuchen ist alles was ich noch an Küchenleistung erbringen musste, das Anschalten des Wasserkochers, Hervorkramen eines Topfes, Einrühren der Instanthühnerbrühe und das Befüllen eines suppentauglichen Gefäßes.
Hab ich zuviel gesagt? Eine Herausforderung! *gg*

2012Mrz14014
2012Mrz14015

 Habt ihr eine Lieblingssuppe?

Ich wünsche euch einen tollen Tag und der lieben Kath gute Besserung.
Eure Tinks <3

1 Kommentar:

  1. danke schnukki, ich habe heute Hollundersuppe gekocht zum gesund werden und Ingwertee

    also Hollundersaft 1/3
    Wasser 2/3
    Trockenobst nach bedarf
    ne gevierteletel Zitrone, Zimt und Nelken

    alles kochen und zum Schluß andicken

    eviola

    AntwortenLöschen