Montag, 2. Juli 2012

DIY ... Vintage Tray


Photobucket

Hallo meine Lieben …

Ich dachte mir, dass ich mit euch ein kleines DIY Projekt teile.

Upcyceling  .... Alten Dingen einen neuen Sinn geben.

Es juckte mir gestern einfach in den Fingern, als ich vom flohmarkteln zurück kam.
Eigentlich nahm da die Geschichte auch ihren Anfang, ... vor langer Zeit. 

Wenn Frau sich auf Flohmärkten rumtreibt, dann landen zuweilen Sachen im Hause Tinks, die nach dem ersten logischen Verarbeiten des Kaufrausches, so gar keinen sittlichen Nährwert haben und ich mich nur eins frage ... WARUM? 

Beweisstück gefällig?

Photobucket

Keinen Schimmer was es war, das mich dazu brachte, dieses abscheußliche Blid vor Jahren haben zu wollen. Bestimmt kann es nur am Rahmen gelegen haben, denn das Bidermeier Idyll kann es nicht wirklich gewesen sein.
Aber das Spießeridyll ist Geschichte, denn  dieses Bild hat sich innerhalb weniger Stunden in ein kleines, Vintage angehauchtes Tablett verwandelt.

Photobucket


Bestimmt gibt es unzählige Möglichkeiten so ein Schätzchen aufzuhübschen.

Aber ... So hab ich es gemacht.

Nachdem Bild und Rahmen gründlich abgestaubt waren, hab ich das Motiv ausgemessen und meine neue Geschenkpapier-Oberfläche zurechtgeschnitten. 
Natürlich haben am Ende ein paar Millimeterchen gefehlt, aber das wundert mich schon lange nicht mehr.

Das zauberhafte *hüstel* Originalmotiv wurde gnädig mit einer Mischung aus Abtönfarbe und feinem Malgrund überpinselt und bekam Zeit um gründlich trocknen.

Photobucket

Nachdem meine ungeduldigen Fingerchen endlich farbfrei waren, wurde der nächste Schritt in Angriff genommen.

Die trockene Fläche wurde mit Decoupagekleber bedeckt. Nicht zu viel, aber auch nicht zuwenig verwenden. 
Mein Papier hat es nicht ganz faltenfrei auf die Unterlage geschafft, aber muss so sein.
Is klar, oder? =)

Photobucket

Photobucket

Da noch Reste der Abtönfarbe im Pinsel schlummerten, hat die Oberfläche eine helle Firnisschicht bekommen, die ich mit wasserlöslicher Acrylkreide noch ein bisschen verstärkt habe. 
So fällt die Ecke in der ich mich vermessen habe weniger auf.

Wenn das alles wirklich gut durchgetrocknet ist, kann man noch ein bisschen korrigieren.

Mit feinstem Schleifpapier, die Oberfläche anrauen oder noch eine Lage Papier anfügen. 
Oder diese wundervollen Spitzen aus Tortenpapier an den Rand kleben. 
Aber zum Schluss kommt wasserfester Lack auf die „neue“ Tablettoberfläche. Soll ja nicht gleich beim ersten Kaffespritzer aufweichen. 

Nach ungestümen Stunden der Trocknung (ja, meine Fingerabdrücke sind im Lack verewigt) steht der Benutzung nichts mehr im Weg.

Photobucket

Hach, jetzt fehlt mir nur noch die dazu passende Rosentasse vom nächsten Flohmarkt.

Ich wünsch einen wundervollen Abend und lasst es euch gut gehen

Eure Tinks 

Edit: Lasst niemals Nagellackentfernerflüssigkeit in diesen billigen Instantplastikbechern stehen. 
Nein, wirklich. NIEMALS. Nachdem das Zeug den Becherboden aufgelöst hat, verbindet sich diese Plastikpampe unrettbar mit der jeweiligen Unterlage. 
Das ist kein schöner Anblick. =(  

Das sind Fakten, die man von Muttern mit auf den Lebensweg gegeben haben will. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen