Dienstag, 11. September 2012

Deliziöser Dienstag



Photobucket

Hallo meine Lieben …

Momentan lachen einen Kürbisse ja wieder überall an, denn es ist ja hochoffiziell Herbst geworden. 
Aber sie sehen nicht nur hübsch aus, sie schmecken auch.

Jeder kennt wohl die klassische Kürbissuppe aus dem hellorangenen Hokaidokürbis. Leicht süßlich im Aroma und sehr einfach zu verarbeiten. Wer aber nur diesen Kürbis kennt, lässt sich einiges entgehen. Diese Gemüsefamilie hat so viel mehr zu bieten. Butternut, Bischofsmütze und Spaghettikürbis um nur einige zu nennen. Zuccini gehören glaub ich auch in diese Gattung, aber nagelt mich nicht fest, wenn ich hier Stuss schreibe.

Anyway ... 
Ich hab mir letztes Wochenende auf dem Markt einen Butternut geschnappt und ihn für eine
Süß-scharfes Kürbiscurry verwendet.
Ich mag den nussigen Geschmack dieses Kürbisses sehr gerne und auch seinen Biss, den er beim Kochen und Braten behält.

krbiscurryab

Für 2-3 Personen braucht man:

½ mittelgroßer Butternut Kürbis
1 Dose ungesüßte Kokosmilch
2 TL Butter
3 TL brauner Zucker
1 mittelgroße Zwiebel
1 Banane
100 – 150 gr. Erbsen
Salt, Pfeffer (oder Gemüsebrühe) Kümmel, Koriander, Ingwer, Knoblauch, wer mag und hat Indisches Groundspice, eine Currywürzmischung und/oder Asienwürzmischung
Limettensaft

Den Butternut schälen, entweder mit dem Messer oder einem Kartoffelschäler. Dann halbieren, entkernen und in passende Stücke schneiden. Die Zwiebel grob würfeln und in einem Topf in  Butter anschwitzen. Wenn die Zwiebeln anfangen braun zu werden, kommt der braune Zucker dazu und die Kürbisschnitze. Abgedeckt für 5 Minuten braten lassen. Der Kürbis sollte ein wenig karamellisieren könnnen.
Kokosmilch gut schütteln und unterrühren, Erbsen dazu geben und würzen.
Es darf ruhig scharf werden, die Süße und die Kokosmilch geben dem ganzen trotzdem eine sanfte Note.
10-15 Minuten köcheln lassen.
Zu guter Letzt kommen noch die in Scheiben geschnittene Bananen dazu und 
FERTIG.

Den frischen Limettensaft sollte man sich erst am Tisch darüber träufeln. Zusammen mit der Schärfe bekommt das Gericht so einen exotischen Touch.
Dazu gab es Naan-Brot *yummy* und niemand hat sich geweigert sein Tellerchen leer zu essen.

Ich brauch Kürbis nicht ständig und es gibt auch einen Punkt, da hab ich mich daran vollkommen sattgegessen und reagiere mit leicht angeekeltem Widerwillen auf das zigste Schälchen Kürbissuppe. Aber das erste Mal im jedem Jahr ist immer etwas besonderes. 

Für den Rest Kühlschrank, noch in meinem Kürbis lagert =) schwebt mir übrigend dieses *HIER* vor. Kommt schon, das sieht gut aus.

Habt ihr ein liebstes Kürbisrezept oder seid ihr vielleicht so verrückt und bestellt euch bei Starbucks den Pumpkinflavored Frappucino, wenn es ihn gibt?

Eure Tinks 

Kommentare:

  1. Oh ja, ich will mich auch demnächst mal an Kürbis probieren! Aber vielleicht lieber an einer Suppe.. Dein Eintopf klingt mir einen bisschen zu exotisch, um ehrlich zu sein ;)
    Und bei Starbucks gibt es Pumpkin-Frappucchino? OHA.

    AntwortenLöschen
  2. Danke für dein liebes Kommentar ;)
    Ohja Pullies mit Rollkrage sind noch kuschelliger und schöner :)
    Apropo Kürbis, ich liebe Kürbissuppe. In unserem Ort werden sie gerade auch überall angeboten, tolle Zeit!
    Liebe Grüße
    Myri

    AntwortenLöschen
  3. Also für Kürbisse bin ich leider gar nicht, nicht dass ich sie schonmal probiert hätte, aber neinnein... ich weiger mich strikt!! :D

    AntwortenLöschen
  4. wunderfoll schnukki ich liebe Kürbis

    AntwortenLöschen
  5. Also du hast mich ja gefragt ob es sich lohnt die Limo von Sanpellegrino zu kaufe. Ich habe die beiden geschmäcker jetzt mal getestet und muss sagen das sie echt gut sind. Mein persönlicher Favorit ist aber eher die geschmacksrichtung Orange ;) Aber da Geschmäcker ja unterschiedlich sind, würde ich sagen, teste einfach mal selbst ;)
    Liebe Grüße
    Myri

    AntwortenLöschen