Samstag, 16. Februar 2013

Hochgestapelt




 photo bookstacking_zps3d5d6d76.jpg

Wundervollen Samstagnachmittag, ihr Lieben …


Wer die Arbeit genau so scheut, wie das Nichtstun 
der findet schnell zum Buch. 

Draußen ist es heute ungemütlich, nass und tendenziell sowas von gittipfui, dass ich nicht einen Fuß vor die Tür setzen werde.
Was gibt es also Schöneres als sich mit leckerem Tee und einem guten Buch an sein Lieblingsleseörtchen zurück zu ziehen und sich in guten Geschichten zu verlieren?

Eben. 
Nichts!

Ich hatte euch außerdem versprochen ein bisschen persönlicher zu werden und das tue ich hiermit.

ICH LIEBE BÜCHER und ICH LIEBE ES MIT BÜCHERN ZUSAMMEN ZU LEBEN.

 photo bookstackb_zpsf61a452a.jpg

Schon als ich noch ganz klein war und noch nicht wirklich lesen konnte, mochte ich Bücher.
Ich liebe es wie sie riechen und sich anfassen. Ich liebe es, wenn sie aufgereiht in Reih und Glied im Regal stehen. Ich liebe das Geraschel, wenn man Seiten umblättert. Ein Geräusch, das mir immer wieder einen Schauer über den Rücken jagt.
Ich mag es, das man ihnen ihr Alter ansehen kann und ich liebe es, wenn ich mit schräggelegtem Kopf auf Buchrücken starre um die Titel zu lesen.

Kurzum … Bücher verbreiten für mich eine beruhigende Gelassenheit und ich brauche sie einfach um mich herum um mich wohlzufühlen.  Mittlerweile sind es so viele, dass einige auch ins Schlafzimmer umziehen mussten. Aber ich kann mich von keinem Buch wirklich trennen.

Fatalerweise gibt es auch einige Bücher, die ich aus diversen Gründen noch nie gelesen habe.
Wahrscheinlich weil ich mir ständig neue kaufe. Verflucht sei Amazon.
Aber als das letzte Jahr zu Ende ging, hab ich keine „guten Vorsätze“  formuliert, sondern eine Liste gemacht von Dingen mit denen ich Schluss machen will.

An dem Punkt „Schluss mit ungelesen Büchern im Regal“ arbeiten ich bereits fleissig.

 photo
bookstackc_zpsc07311fc.jpg

 photo
bookstacka_zpsb77e3944.jpg

Elisabeth Severina, Der Duft von Zuhause
Jhon Conolly, Das Buch der verlorenen Dinge  
Kerstin Pflieger, Die Alchemie der Unsterblichkeit 
Dan Brown, Diabolus 
Stephenie Meyers, The Host 
Eoin Colfer, Artemis Fowl und das Zeitparadox
Lynn Raven, Werwolf
Lori Handeland, Wolfgesang und Wolfskuss
Markus Reits, Sanctum
(und ja, ich liebe Werwolf-Romane)
Cecelia Ahern, PS ich liebe dich
Jules Vernes, In 80 Tagen um die Welt
James Halpern, Die Kunst sich selbst und andere zu lieben.
Paulo Coelho, Der Alchemist  
(Dieses Buch hasst mich)
Suzanne Collins,  Die Hungergames Trilogie
Jonas Jonasson, Der Hundertjährige des aus dem Fenster sprang
Marie-Sabine Roger, Das Labyrinth der Wörter
H.D Lawrence, Lady Chatterley




Okay, wenn ich es so aufgelistet sehe, ist es doch ein gutes Stück Lesearbeit. Zumal auf meiner Wunschliste noch einige Bücher stehen. =)

Aber erst Mal lasse ich mich von diesen Geschichten entführen und verzaubern.
Wie sieht euer Buchstapel in diesem Jahr aus?

LG Tinks


PS. Danke für euren liebevollen Zuspruch nach meinem letzten, latent melodramatischen Rumgeheule.
Ihr seid die TOLLSTEN und ich liebe euch fürs Ihr-Sein.

Kommentare:

  1. Jaaaa ich lieeeeebe Bücher!!! :D Ich bin ja eine richtige Leseratte, ich hab glaub ich jedes meiner Bücher sicher schon zwei Mal gelesen und es kommen immer wieder neue dazu. Ich hab es mal mit so einem neumodernen Zeug, E-Reader genannt versucht. Gott bewahre...den hab ich so schnell wieder verkauft wie ich ihn gekauft hatte! Wie du schon sagst, Bücher riechen einfach zu gut! :)
    Ich hab ja erst die Shades of Grey Bücher gelesen, ja was soll ich sagen, mir hat´s gefallen. Zur Zeit lese ich gerade von Corina Bomann die Schmetterlingsinsel. Gefällt mir auch sehr gut, kann ich nur empfehlen! So und jetzt geh ich mal weiterlesen!

    Liebste Grüße

    *Kerstin*

    AntwortenLöschen
  2. dito mir geht es genauso, ich liebe Bücher ihren Duft und überhaupt, wir könnten ja mal wieder ein Buch um die Welt gehen lassen^^

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Tinks, erstmal lieben Dank für deine Glückwünsche zum Bloggeburtstag :) Und danke für deine ständige Unterstützung!
    Dein Bücherregal ist wahnsinnig voll, da wird man neidisch. ich lese so gern, aber im Moment habe ich einfach kein Geld, um mir mal etwas außer der Reihe zu gönnen. Deswegen musste ich schwer seufzen, als ich die Hunger Games-Reihe erspäht habe.. Die steht schon Monate auf meinem imaginären Wunschzettel.
    Hab ein wunderschönes Wochenende!
    Julia

    AntwortenLöschen
  4. Herrje, du hast ja viele Bücher. Von so einem Regal habe ich als Kind immer geträumt. So wie in den alten Filmen mit den eigenen Heim-Bibliotheken. Aber leider bin ich nicht so belesen. Ich hab durch das Abi die Lust am Lesen verloren durch den ganzen Zwang, aber manchmal verschlinge ich auch Bücher. Ich erinnere mich gerne an Zeiten, an denen ich im Unter der Bettdecke Bücher las oder auf der Fensterbank als ich damals als Kind früher schlafen gehen musste, obwohl es draußen noch hell war. Grausam und ich hab dann da gesehen im Schein vom Jalousinenschlitz gelesen. Oder meine Nachbarin hatte damals so ne ganz große Kistenwanne mit Büchern gegeben und da waren soo viele Bücher drinne, die wahrscheinlich alle älter als ich waren und ich hab die alle gelesen. So 'ne Bücher wie "Nesthäkchen" und die Folgebücher. Damals war auch der "Kleine Lord", aber das hab ich damals nicht so verstanden und habs auch nicht weiter gelesen. War noch nicht groß genug. :<
    Heute lese ich eher wenn ich doch mal interessantes finde so Psychothriller. Ich hab dann doch manchmal so Lesephasen und kann wenns spannend ist auch kaum das Buch weglegen und lese dann voll oft in der Badewanne. x)

    __________________________________________________________________

    Du hast es erfasst, ich hab ein bisschen die Produktion dokumentiert und auch mal wieder ein bisschen versucht mit Foodfotografie zu experimentieren. Eigentlich wollte ich das ja alles heute schon hochstellen. Aber ich bin sooooo lahm.

    Lieben Gruß
    An(Nini)

    PS: Schönes Wochenende.♥

    AntwortenLöschen
  5. Als feststand, dass wir von Bayern nach BaWü übersiedeln werden, dachte ich mit Grauen an die KISTEN voller Bücher im Keller und apähte vorsichtig Richtung Bücherregal... Das letzte Kistenschleppen war mir noch gut in Erinnerung. Also entschloß ich mich, meine Büchersammlung der Krankenhausbücherei zu spenden. Und so wechselten hunderte Bücher den Besitzer. Nun, mit Haus und genügend Platz, denke ich wehmütig an meine Bücher. Aber mei, dafür verschönern meine Lieblingen nun den Krankenhausaufenthalt unzähliger Menschenkinder.

    Herzensgrüße,
    Jen

    AntwortenLöschen
  6. oh so viele schöne Bücher! :)Schade, dass immer zu wenig Zeit ist.. :)

    AntwortenLöschen