Montag, 30. Dezember 2013

Hinterm Horizont warten Raum und Zeit



 photo
Happynewyear2014_zps2cf30852.jpg

Ihr Lieben …


Nachdem ich Weihnachten im wahrsten Sinne des Wortes verschlafen habe, steht 2014 schon mit gepackten Koffern vor der Tür und möchte bei mir einziehen.

Ähm … Moment, ich hab doch noch gar keine Vorsätze gefasst. Und außerdem ist das alles noch viel zu früh. Ich bin noch nicht mal bereit für einen Jahresrückblick.

Doch wenn ich so darüber nachdenke, warum eigentlich nicht?

2013 hat mich Kraft gekostet und  ich weiß nicht mal woran es gelegen hat. Die Zeit kroch im Schneckentempo dahin und trotzdem waren meine Tage so unendlich kurz, dass ich gefühlt zu rein gar nichts kam.

Das wird sich ändern. Daran ist nichts zu rütteln.

Ich habe mich in den letzten Wochen daran gemacht mich neu zu positionieren. Ich will mich wieder in meinem Alltag spüren. Ich-Sein und das nicht nur an den Wochenenden.
Ich gedenke mit Freude an meiner Life-Work-Balance zu arbeiten. Auch damit mein Blog wieder mit mehr Inhalt gefüllt werden kann. Denn ich will nicht auf ihn verzichten, egal wer hier vorbei schaut oder auch nicht.

Ich will ein positives Ion im Universum sein. Jägerin des Augenblickes.
Nach dem Unfassbar Schönen greifen und nackig auf Abrissbirnen reiten.

Ich will meine Zeit auf Erden mit Leben füllen, mich für nichts rechtfertigen, das mich glücklich macht. Will Einhörner retten und ekelerregend zuversichtlich sein, dass alles wunderbar wird.  

Hinterm Horizont warten Raum auf Zeit auf mich, und auch wenn ich jetzt schon längst wie die Verkäufer aus der Home-Shopping Hölle klinge, Leben ist ein im werden befindlicher Prozess.

Drum freue ich mich auf alles Neue was 2014 im Gepäck hat, ich heiße es freudig willkommen. Euch pack ich auch noch dazu ob ihr wollt oder nicht.

EINEN GUTEN RUTSCH WÜNSCH ICH EUCH …

Eure Tinks

Sonntag, 1. Dezember 2013

Licht ist immer ein guter Anfang



Ihr Lieben ... 

Spürt ihr es auch? Diese vielen kleinen Countdowns (oder heisst es Countdowne) vor dem Fest der Liebe.  Dieser Startschuss sich auf Weihnachtsmärkten soviel schlechten Glühwein zu genehmigen, wie die Leber grade noch so erträgt. Oder mit gefühlten siebenmillionen anderen Konsumopfern durch Fussgängerpassagen zu eilen um Geschenke zu kaufen?

Woher kommt das? Echt jetzt? 
Jedes Jahr nehmen sich ganz viele Menschen vor, dass nächstes Jahr alles anders wird und dennoch fängt es mit Beginn der Adventszeit wieder an. Dieser kollektive So-muss-Weihnachten-sein Wahn. 

Ich selbst hab den Countdown bemerkt, als ich am  Freitag nach Hause gefahren bin. 

3 ... 2 ... 1 ... da waren sie plötzlich wieder. 

Lichter überall.
Lichterketten vor den Häusern, Schwippbögen in den Fenstern und die Sträßchen meiner Stadt hatten sich mit den alljährlichen Leuchtelementen geschmückt. 
Wenn ich zu dieser Jahreszeit auf eins nicht verzichten will, dann darauf. 
Das warme Leuchten, dass mir das Herz erwärmt.  Auch wenn die wirkliche Weihnachtsstimmung noch nicht so recht angekommen ist, die Lichter helfen dabei. 

Daher hab auch ich an diesem Wochenende ein wenig mit dem Dekorieren angefangen.  

 photo 1adventc_zpsb450d23d.jpg

 photo
1advente_zpsc8b9b566.jpg

 photo 1adventb_zpsb9b8b2b9.jpg

 photo 1adventa_zps1520a430.jpg

 photo 1adventd_zps84a69d94.jpg


Ich wünsche euch einen wundervollen ersten Advent und einen guten Start in all das, was für euch Weihnachten ausmacht ... und wenn es das vollbepackte Tütenschleppen durch überfüllte Shoppingcenter ist. 

Eure Tinks