Montag, 13. Januar 2014

You never feel happy until you try


Ihr Lieben …

Zugegeben die Überschrift ist viel zu harmlos für das was ich mit euch vorhabe. Denn ich finde es ist an der Zeit eines meiner dunkelsten Geheimnisse ans Licht zu zerren und mit euch zu teilen. Also wirklich eines meiner allerdunkelsten Geheimnisse. 

Nur wenn ihr wirklich dazu bereit seid. 
Ich meine, ... ich will euch ja nicht traumatisieren oder sowas in der Art. 
Noch könnt ihr es euch überlegen. Echt jetzt.

Okay, pack ich mal Butter bei die Fische und gestehe, *tiefes Luftholen* dass meine Beziehung zu Cremelidschatten bisher keine glückliche war.

Ja ich weiß, ich weiß ... das ist tragisch, denn ein weites Feld blieb mir auf diese Weise versagt.

Ich besaß, die Betonung liegt auf besaß, einen Paint Pot von Mac, und zwar den Painterly, den ich in den letzten drei Jahren gefühlte fünf Mal benutzte. Tragisches Schicksal für ein Produkt, das wenn man es auf den Grundpreis runterrechnet, sich selbst in Gold aufwiegen könnte. Naja, fast.

Als Base für Lidschatten war er mir zu pappig, als Farbe selbst, zu nah an meinem Hautton und überhaupt. Nicht die besten Voraussetzungen für eine glückliche Koexistenz.

Das hat sich mittlerweile erledigt, denn mein Paint Pot ist unter der fröhlichen Nichtnutzung eingetrocknet und wartet darauf zu Mac zurück gebracht zu werden um irgendwann gegen einen Lippenstift getauscht zu werden. Aber das ist eine andere Geschichte.

Ich weiß nicht, wie es dazu kam, dass ich neuerdings doch noch eine Liebe für CremeLidschatten entwickelt habe. Es geschehen eben doch noch Zeichen und Wunder. Wahrscheinlich hat es mich beim Anschauen eines Youtube Schminkvideos angefixt.

 photo
makeupmontagaa_zps1a7ff0e1.jpg

Doch was soll ich groß um den heissen Brei herumschwafeln. 
Man muss die Color Tatoo 24 HR von Maybelin einfach gern haben.
Also ich zumindest.

Sie sind nicht so affenartig teuer, da sie Drogerieprodukte sind.  Mit knapp acht Euro eine echt angemessene Anschaffung.  Ihre Handhabung ist auch dann möglich, wenn man morgens keine Zeit für die große Dekorationszeremonie hat und der Schaubdeckel schützt gut vorm Austrocken. Was will Frau mehr, wenn sie schnell wie ein Menschenwesen aussehen möchte.

Die Konsistenz ist butterweich und der Auftrag von dezent bis deutlich sichtbar möglich. Als Base für Lidschatten geeignet, aber auch als Lidschatten selber wirklich gut. Der Auftrag mit einem Blender Pinsel ist genau so einfach wie mit dem ultimativen französischen Schminkhilfsmittel „Le Fingerspitze“

 photo
makeupmontagb_zpsd44a2934.jpg


Normalerweise mag ich Bronze und Kupfer so gar nicht, aber bei Eyeshadows greife ich immer wieder gern dazu. Ich mag die beiden Farbtöne Permanent Taupe (hinten) und On and On Bronze (vorn) nicht mehr missen.

 photo
makeupmontaga_zpse2a270ab.jpg

Habt ihr euch schon mal mit einem Kosmetikprodukt, nach anfänglichem Schwertun, neu angefreundet? 

Eure Tinks 

1 Kommentar:

  1. "Le Fingerspitze"!!! :-)

    Ich bin mit Creamshadows auch nicht so richtig warm irgendwie. Ich mag Puderlidschatten einfach lieber. Sie lassen sich besser kombinieren, leichter auftragen und blenden und sind nicht so zickig. Ich habe meine bis auf 2 oder drei alle aussortiert. Mal sehen ob diese letzten demnächst zum Einsatz kommen, ansonsten fliegen sie auch raus!

    Ich lasse mich gerne von diesen Ansprachen inspirieren, daß man damit in 5 Minuten fertig sei und daß sie so leicht aufzutragen seien und im Sommer super halten. ABER wenn ich in 5 Minuten fertig sein will, reicht mir Mascara, und im Sommer fahre ich mein Makeup sowieso meistens auf ein Minimum zurück. Ansonsten hält die Udpp.

    Einer der drei übrigen, die noch in meinem Schrank wohnen, ist dieser hübsche Blauton von Maybelline. Komme gerade nicht auf den Namen. Permanent Taupe ist auch sehr hübsch.

    Joa, also Du merkst, Creamshadows sind nicht meine beste Freunde!
    lg

    AntwortenLöschen