Dienstag, 25. Februar 2014

Obst mal anders



Ihr Lieben …

Zwei Wochen, (eine viertägige Krankschreibung wegen eines grippalen Infektes, zwei Amazon-Lieferungen, einen Hausputz, einen gigantischen DM Kaufrausch) und zwei Tage später, muss ich einmal mehr feststellen, dass ich eine schlechte Bloggerin bin.

Sollte ich je mit dem Gedanken gespielt haben über meinen Blog hinweg ein weltumspannendes Unternehmen zu begründen, dann sollte mir zumindest jetzt ein Licht aufgegangen sein. Daraus wird nix. Da steht mir einfach viel zu viel Alltag im Weg.

Aber hey, dafür hab ich jetzt supersaubere Fenster und ein momentan wirklich superorganisiertes Leben. Und das ist ein Gefühl, dass ich momentan wirklich gern mag. Es fühlt sich so erwachsen und so richtig an. Wenn ihr versteht was ich meine.

Aber zurück zum Eigentlichen.

Heute ist Dienstag und da sollte es hier ja mal um Essen gehen. Im besten Falle selbstgekochtes. Aber man kann im Leben nicht alles haben.

Ich versuche grade etwas in meiner Ernährung zu verändern, ohne dass der Rest von mir es merkt, denn sobald mein intrigantes Hirn mitbekommt, dass wir uns gesünder ernähren, kommt es an und weckt in mir Gelüste auf das Ungesündeste überhaupt. Um dem vorzubeugen, mogle ich ein wenig, um mein Hirn in dem Glauben zu lassen, es hätte sich nichts geändert.

Beispiel gefällig?

Obst ist eigentlich nicht so gut wie ein Stück Schokolade, (oder wie mein fieses Hirn es sagen würde. Obst ist voll Kacke) aber wenn es als hippes Designerfood daherkommt wird es nicht als Obst wahrgenommen. Es macht dennoch satt und nimmt den Yeeper auf anderen Süßkram.

 photo
fruchtsnacksa_zps6bfe2ae1.jpg

 photo
fruchtsnacksb_zps2aa6df8c.jpg

 photo
fruchtsnacksc_zpscc21fad3.jpg


Gewonnen auf ganzer Linie … und irgendwann kommt dann der Apfel und die Erdbeere ganz ohne Plastik um die Ecke und mein Hirn findet es gar nicht mehr so doof
Ich wünsche euch einen schmackhaften Mittwoch

Eure Tinks

Kommentare:

  1. Haha! Das intrigante Hirn! Sehr schön! Ich versuche einfach so wenig Süßigkeiten wie möglich einzukaufen. Was nicht da ist, kann auch nicht gegessen werden. Da kann das intrigante Hirn machen was es will! Dennoch, so ganz einfach ist es natürlich nicht. Deshalb steht hier eine Packung Hanuta, aber mehr als eins pro Tag ist nicht erlaubt. Ich mach das jetzt eine Zeit lang und es klappt erstaunlich gut.
    Verbieten ist ja nicht so meins, das klappt nicht lang, also versuche ich einfach weniger von allem zu futtern. ;)

    Lg

    AntwortenLöschen
  2. schnukki das schaffst du schon ... du überlistst dein intirigantes Hirn schon ... ichhab meins auch überlistet^^
    die obstdinger werd ich mir mal anschauen ... mal sehen ob das was für mich ist und mein neues Konzept

    AntwortenLöschen
  3. Toller Post, ich bin auch seit dem 1.1 dabei meine Ernährung umzustellen. Leider bekomme ich immer so schnell Heißhungerattacken, darum habe ich für mich einmal in der Woche "gönn dir Tag" eingeführt :)
    So klappt es bei mir echt gut.

    Liebe Grüße, Sarah

    Himbeer-Traum
    <3

    AntwortenLöschen