Sonntag, 9. November 2014

Aufgebraucht im Oktober



 photo
aufgebrauhtimoktober_zps482bf7e0.jpg


Ihr Liebe …

Mannomann ... das Jahr gallopiert schon wieder im Schweinsgallop auf sein Ende zu. Aber das ist jetzt nicht wirklich eine Erkenntniss.

Ich habe mich grade mal durch meine alten „Aufgebraucht“ Beiträge durchgelesen und festgestellt, dass ich diesen Monat nur wenig verbraucht habe über das ich hier nicht schon berichtet hätte.

Zum Beispiel habe ich meinem liebsten  Haarshampoo schon *Hier* gehuldigt.  Oder das ich meinem Vorsatz "nie wieder Spraydeos zu verwenden" untreu geworden bin, hab ich *Hier* schon dargelegt. Muss ich nicht drüber reden. 

 photo
aufgebrauchtimoktoberzaehne_zps51efc7f4.jpg

Meine alte Dr. Best Zwischenzahn Seidenfein Zahnbürste wurde ersetzt ... und jetzt wisst ihr auch, dass ich meine Zahnbürsten nicht alle drei Monate wechsle sondern eher halbjährlich. Beweis zu finden *Hier*

Ich finde ja immer noch, dass Zähneputzen damit einen Touch sado-maso Erlebnis hat.
Diese feinen Borsten kommen wirklich zwischen die Zähne und holen das, was dort nicht sein soll effektiv heraus. Aber manchmal kann das etwas weh tun, wenn der Druck zu groß ist. Dennoch mag ich diese Zahnbürste und bin ihr treu. Das neue Modell ist sogar noch einen Tucken raffinierter. Aber davon berichte ich dann in einem halben Jahr.


 photo
aufgebrauchtimoktoberdasgesicht_zps6ea96837.jpg

Garnier Skin Naturals Pure Active Hautklar
 
Das ist schon meine zweiter Tube Garnier Skin Naturals Pure Active Hautklar, die ich verkonsumiert habe. Zugegeben wirklich viel Inhalt  verbirgt sich nicht hinter der Verpackung. Aber wenn ich von Mogelpackungen bei Kosmetik anfange, seid ihr morgen noch am Lesen.

Die Creme soll das Hautbild verbessern und soweit ich sagen kann, tut sie das auch. Ich habe Gott sei Dank momentan keine Probleme mit meiner Haut. Doch wenn es mal Picken zu bekämpfen gibt, dann schwöre ich auf diese Hautcreme.

Der Geruch ist ein bisschen seltsam und riecht leicht medizinisch nach Salizyl. Ich finde ja dass es ein wenig nach Gurken duftet und die legt man sich ja bekanntlich auch aufs Gesicht.


The Body Shop Teatree Face Mask.  

Ein Grund dafür, dass es meiner Haut momentan so gut geht. Ich nutze fast jedes Teil dieser Serie. Abends wird mit dem Abschminkgel das Gesicht gewaschen und mit dem Toner die Haut in Balance gebracht, bevor die Nachtcreme mein Gesicht mit Feuchtigkeit versorgen darf. Aber die Maske ist so ein Schmankerl für zwischendrin.

Anfangs brennt es immer ein bisschen weil das Teebaumöl mit der Hautreagiert, aber dann setzt die kühlende Wirkung ein und ich grunze jedes Mal vor Wonne. Die Haut fühlt sich danach immer Babypoppo-zart an und (zumindest bei mir) neigt nicht so schnell zu Pickelbefall.

 photo aufgebrauchtimoktoberpuder_zps48d9fe50.jpg

Catrice Compact Powder 

Noch einer von den alten Catrice Pudern musste gehen. Ich hab es schon mal irgendwo geschrieben, dass ich diesen Puder über Jahre hinweg geliebt habe. Ich mochte seine Textur, seine mattierende Wirkung und auch das Design. So schlicht und griffig.

Ich gestehe dass ich noch keinen von den neuen Catrice Pudern getestet habe, aber auch nur, weil meine Puderschublade voll ist und ich momentan wirklich nichts Neues brauche.

 photo
aufgebrauchtimoktoberabc_zpsd10b4947.jpg

Den Nagellack bekam ich vor einem oder zwei Jahren zu Weihnachten geschenkt. Leider gibt es keinen Namen dazu. Es war ein Crackling Lack. Ich weiß nicht warum, aber ich finde auf meinen Nägeln sieht Reißlack einfach nicht gut aus. Daher ist der Arme einfach so wenig benutzt und still leidend eingetrocknet.

Mittlerweile bin ich ja so weit, dass ich Nagellacke, die ich nicht mehr benutze, zur Adoption freigebe. Ganz zur Freude meiner Arbeitskolleginnen und meiner ungenutzten Schätzchen. Doch für dieses Baby kam jede Hilfe zu spät.

Deo ist klar. Muss ja irgendwie dabei sein. Muss man auch nicht viel drüber reden, nur so viel dass es das vorletzte Stück meiner gehorteten Balea Young Zucherschnuten Back-ups war.
Wenn ich jetzt noch die Bodybutter aufbrauche werde ich nie wieder nach Käsekuchen riechen können. Das ist total tragisch.

 photo
aufgebrauhtimoktoberderdufta_zps7ab75966.jpg


Valentino Rock´n Rose

Gelassener als dem Verzicht auf Käsekuchenduft, kann ich diesen Duft entgegen sehen.  Macht der Satz Sinn? Egal.

Es gibt immer einen Punkt an dem ich mich an bestimmten Duft sattgerochen habe und mit ihnen abschließen kann, wie mit einem guten Buch.
Ein Duftkapitel dass ich ergründet habe; nicht missen möchte, aber noch einmal Lesen muss auch nicht sein.

Dazu muss ich vielleicht einen kleinen Einblick geben, wie ich mir neue Parfüms kaufe.
Ich informiere mich selten über neue Düfte oder Trends vielmehr lass ich mich gern direkt im Laden verführen. Ich treibe ziellos durch die Parfümerie meines Vertrauens und schnuppere mich durch die vielfälltige Auswahl, wenn man mich lässt. Irgendwann haben ich und meine Nase dann ein oder zwei Düfte in der engeren Auswahl und lasse unsere Phantasie mitentscheiden.

Valentino Rock´n Rose hatte uns alle drei fast sofort in seinen Bann gezogen. Einfach weil dieses Parfüm so gar nicht stimmig ist für meinen Geschmack. Es hat mir Rätsel aufgegeben, mich neugierig gemacht. 
 Meine Phantasie hatte (und wehe einer lacht jetzt) sofort die Assoziation von Alice im Wunderland parat.   Diese eine Szene wo die winzige Alice von den Blumen beschnuppert wird.  Es passt einfach nicht zur gewohnten Sichtweise auf die Welt, weil es einfach zu verrückt ist. Alles ist zu schrill und zu bunt. Schlichtweg zu sehr over the top. Fast schon provokativ wenn man zu genau hinschnuppert.  

Heute weiß ich dass dieses „Missstimmung“ an der Kopfnote aus Bergamotte, Maiglöckchen, schwarze Johannisbeere und Veilchen liegt. Meine Nase hat nur die Maiglöckchen gerochen, die ich eigentlich so gar nicht schätze. Zu süßlich, zu direkt in der Nase. Fast schon zu billig.

Normalerweise ist die Kopfnote ja die Visitenkarte eines Duftes, das was als erstes in die Nase steigt. Wenn hier keine Liebe aufkommt, dann nie.

Doch gottseidank verfliegt dieser Akkord auch am schnellsten und macht Platz für andere Nuancen. Ergänzt wird dieser Duft nämlich durch seine vielschichtige Basisnote bestehend aus Gardenie, Orangenblüte, Rose, gewissermaßen dem Bouquet des Duftes.  In der Kombination von Rose und Orangen hat das Parfüm seine größte Stärke. Es riecht sinnlich, feminin und extravagant. Blumig aber nicht altbacken, was bei Rosendüften oft passieren kann. Die Spannung bleibt bis zum Schluss erhalten.

Die finale Abrundung erfährt ein Parfüm immer mit seiner Herznote. Bei Rock´n Rose sind das Moschus, Sandelholz, Schwertlilie und Vanille. Diese Duftbestandteile vergehen in der Regel als letzte. Sie sind meist besonders intensiv da sie die grundlegende Eigenschaft eines Duftes definieren. 




 photo
aufgebrauchtimoktoberderduftb_zps974f9d51.jpg





Wenn man das Gefühl hat verrückt zu werden, als ob ich und meine Duftphantasie das nicht schon wären, dann hüllt einen der warme Mantel aus Vanille und Sandelholz ein und frau kann getrost mit dem verrückten Hutmacher und der Haselmaus ein Tässchen Tee trinken gehen. Man muss nicht befürchten unpassend beduftet zu sein. 


Eure Tinks 

PS: Fragt mich nicht warum der Text seine Farbe mittendrin ändert. Darf ich alles auf den Märzhasen schieben, der hatte seine Pfoten drin.